Kleines theater neue Saison : Wo die Träume und Geister wohnen

Das kleine Theater im Rathaus ist eine besonderer Ort. Denn hier findet Figurentheater für große und kleine Zuschauer statt. In der Spielzeit 2019 finden sich dabei allerlei Träume und Gespenster.

„Die Menschen lieben die Dämmerung mehr als den hellen Tag, und eben in der Dämmerung erscheinen die Gespenster.“ Dieses Zitat von Johann wolfgang von Goethe schwebt als Motto über der neuen Spielzeit im Kleinen Theater im Rathaus.

Das Figurentheater im Souterrain hat in dieser Saison Gespenster, Wahn und Träume im Angebot. Die Zuschauer und Zuschauerinnen werden mit ihren Träumen und Alpträumen konfrontiert. Sie werden Frankenstein und seinem Monster begegnen, aber auch dem Spott der Elfen auf der Waldlichtung im „Sommernachtstraum“. Es versteht sich, dass das alles nicht immer ganz ernst genommen wird. Dabei entfaltet das Figurentheater stets seinen ganz eigenen Stil, Charme und Spielwitz.

Eröffnet wird die Spielzeit 2019 am Samstag, 23. Februar, 19.30 Uhr mit dem opulenten Schattenspiel: „Der Morgen kann warten“ des bekannten Figurentheaters Handgemenge.

Thomas Altpeter, der Leiter des Kleinen Theaters im Rathaus, möchte die Zuschauer mit dem großen Spektrum des Figurentheaters bekannt machen. Deshalb wird die neue Spielzeit wieder ganz unterschiedliche Spielformen präsentieren.

Die Stilistik reicht vom klassischen Marionettenspiel oder Handpuppentheater bis hin zum Schattenspiel oder der offenen Spielweise, in der sich Mensch und Puppe gleichrangig begegnen. Die Theatergruppen und Figurenspieler kommen aus den unterschiedlichen Regionen Deutschlands, aber auch aus Österreich und der Schweiz.

An Sonntagnachmittagen bietet das Kleine Theater wieder seine Familienvorstellungen an, die sich an Kinder unterschiedlicher Altersgruppen wenden und den Kleinen wie den Großen Lust auf Theater machen sollen. Denn gerade für Kinder bietet das Figurentheater einen idealen Einstieg in dieses Genre, weil es, viel mehr noch als das „große“ Theater, mit der Fantasie und der Vorstellungskraft der Kinder spielt und sie in ganz eigene, wunderbare Welten mitnehmen kann.

Die Samstage gehören den Abendprogrammen, die das Figurentheater als ambitionierte zeitgenössische Bühnenkunst zeigen werden.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat mit ihrem Kleinen Theater in vielen Jahren eine viel beachtete Institution geschaffen, die Kultur auf hohem Niveau für alle Bevölkerungsschichten anbietet. Die Produktionen und Gruppen, die hier eingeladen werden, gastieren zum Teil bei internationalen Festivals.

Das Jahresprogramm ist online unter www.kleines-theater-rathaus.de abrufbar. Telefonische Reservierungen sind über das Theater im Viertel unter der Nummer (0681) 967 93 52 möglich. Weitere Informationen erhalten Interessierte telefonisch unter (0681) 905-4903.