| 23:40 Uhr

Kleine Buchmesse für kleine Leute
Von kleinen Prinzen und guten Freunden

Ziemlich lustig verspricht die Lesung aus Lena Hachs Buch „Der Erfinderschuppen“ zu werden.
Ziemlich lustig verspricht die Lesung aus Lena Hachs Buch „Der Erfinderschuppen“ zu werden.
Saarbrücken. Die Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse Ende September ist ausnahmsweise kürzer, aber wird trotzdem ein Lesefest für alle. Von Susanne Brenner

Manche Saarbrücker Bücherwürmer haben sich womöglich schon gefragt: Was ist eigentlich mit der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse? Wann findet die denn statt? Immerhin ist das Lesefestival ein fester und beliebter Bestandteil des Saarbrücker Kultur-Kanons. Hunderte von Schulkindern pilgern hier alljährlich zu Lesungen und Bilderbuchkino, zu Illustratoren-Ausstellung und Workshops.


Die gute Nachricht vorweg: auch die 18. Ausgabe der Buchmesse wird es geben. Und zwar schon bald. Und wieder in der ehemaligen Alten Kirche am Cora-Eppstein-Platz beim St. Johanner Markt.

Allerdings – und das ist die weniger gute Nachricht – die Messe findet nicht wie gewohnt von Donnerstag bis Sonntag statt, sondern konzentriert am Wochenende 29. und 30. September. Der Donnerstag und Freitag, an dem sonst Schulklassen und Kindergartengruppen strömen, fällt ausnahmsweise aus. Wegen einer langen Erkrankung der Messeleiterin war es nicht möglich, ein großes Leseprogramm für vier Tage zu organisieren. Aber 2019, das steht schon fest, wird es wieder die Kinder- und Jugendbuchmesse im gewohnten Umfang geben.



Jetzt aber erst mal zum aktuellen Programm. Das Motto in diesem Jahr lautet „Freunde“, und es wird viele große und kleine Freundesgeschichten von Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland, Italien, Frankreich, den Niederlanden, Georgien und der zentralafrikanischen Republik geben. Auch wenn es nur zwei Tage sind, für kleine und große Bücherwürmer gibt es einiges zu hören, zu lesen und zu stöbern. Und ein paar große Namen gibt es auch. Für Jugendliche wird der niederländische Autor Koos Meinderts aus seinem Roman „Ich kann das Meer sehen“ lesen (29. September, 16 Uhr, 30. September, 12 Uhr). Und für die Jüngeren kommt die beliebte Kinderbuchautorin Ute Krause vorbei. Sie liest auf Einladung der Buchhandlung Raueiser samstags um 14 Uhr im Filmhaus in der Mainzer Straße.

Trotz „abgespeckter“ Messe, ein gutes Dutzend Autorinnen und Autoren haben ihr Kommen zugesagt. Isabel Pin etwa bringt ihre für die ganz Kleinen bearbeitete Version des „Kleinen Prinzen“ mit – das Original von Antoine de Saint Exupéry feiert ja gerade 75. Geburtstag. Und Lena Hoch lädt Kinder ab acht Jahren in den „Verrückten Erfinderschuppen“ oder zum „Limonadensprudler“ ein.

Dazu gibt es ganz viel Bilderbuch-Kino. Diese Art, mit bewegten Bildern und lebendiger Erzählung Freude an Geschichten zu vermitteln, wird immer beliebter. Bei der Buchmesse sind die Schauspieler Barbara Scheck und Peter Tiefenbrunner dafür im Dauereinsatz.

Unbedingt zu einer Buchmesse dazu gehören natürlich auch Bücher. Im großen Saal im oberen Stock der Alten Kirche baut die Saarbrücker Buchhandlung Raueiser ein „Büchermeer“ auf, eine große Messebuchhandlung, an der auch die Bücher von rund 40 teilnehmenden Verlagen gezeigt und verkauft werden. Dazu gibt es einen eigenen Messestand mit französischen Büchern.

Im Gebäude verteilt gibt es sogenannte Bücherinseln, an denen nach Themen geordnet gestöbert werden kann. Und an verschiedenen Sitzecken kann in aller Ruhe gelesen werden.

Ehrengastland ist diesmal Georgien, das ja auch Gastland der großen Frankfurter Buchmesse ist. Nach Saarbrücken kommen einige Kinder- und Jugendbuchverlage. Und dabei kann man sogar zehn brandneue, gerade in die deutsche Sprache übersetzte Kinder- und Jugendbücher entdecken. Ehrengastautorin ist Tea Topuria aus Saarbrückens Partnerstadt Tbilissi. Die mehrfach für den Astrid Lindgren-Gedächtnis-Preis nominierte Kinderbuchautorin, Lyrikerin und Journalistin wird ihr Buch „Land unter im Zoo“ vorstellen.

Gleich zwei Illustratoren-Ausstellungen gibt es in diesem Jahr: Mirjam Zels zeigt Original-Illustrationen aus ihrem preisgekrönten Bilderbuch „Fast wie Freunde“. Die Künstlerin wurde dafür 2017 auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Nachwuchsillustratorenpreis Serafina ausgezeichnet.

Und in Kooperation mit dem Goethe Institut Nancy wird die Ausstellung „Zeich(n)en für Europa“ erstmalig in Saarbrücken zu sehen sein. Alarmiert von dem Erstarken nationalistischer und anti-europäischer Stimmen auf dem ganzen Kontinent haben sich 17 Kinderbuchillustratorinnen und -illustratoren aus ganz Europa zusammengetan, um sich ein Bild von Europa zu machen. Die Ausstellung geht auf eine Initiative des Moritz Verlags zurück.

Die Buchmesse wird am Samstag, 29. September, 11 Uhr, mit einem Konzert von Studierenden der Hochschule für Musik Saar im Gemeindehaus eröffnet. Und auch zum Abschluss machen die Musikstudierenden Programm. Sonntags um 16 Uhr spielen sie eine musikalische Interpretation zu Eric Carles Buch „Freunde“.

18. Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse vom 29. bis 30. September in der Alten Kirche St. Johann in Kooperation mit der Hochschule für Musik Saar. Öffnungszeiten 10 bis 18 Uhr. Tageseintritt für Kinder und Jugendliche 1,50 Euro, für Erwachsene 2 Euro.
www.buchmesse-saarbruecken.eu

Tea Topuria ist Ehrengast aus Tbilissi und stellt ihr Buch „Land unter im Zoo“ vor.
Tea Topuria ist Ehrengast aus Tbilissi und stellt ihr Buch „Land unter im Zoo“ vor.
Anna Forlati liest aus ihrem Buch „Fuchs und Pilot“, eine Geschichte, die nicht von ungefähr mit Figuren aus „Der kleine Prinz“ zu tun hat.
Anna Forlati liest aus ihrem Buch „Fuchs und Pilot“, eine Geschichte, die nicht von ungefähr mit Figuren aus „Der kleine Prinz“ zu tun hat.