Zusammenarbeit mit Lebensmittelretter-Initiativen Saarbrücken will Lebensmittelverschwendung den Kampf ansagen

Saarbrücken · Jährlich landen laut Schätzungen im ganzen Saarland 220 000 Tonnen Lebensmittel im Müll. Drei Initiativen gegen Lebensmittelverschwendung haben nun im Saarbrücker Rathaus für ihre Kampagnen geworben. Die Landeshauptstadt steigt ab jetzt mit ein.

 Tausende sind auf die Saarbrücker Tafel in Burbach angewiesen, um über die Runden zu kommen.

Tausende sind auf die Saarbrücker Tafel in Burbach angewiesen, um über die Runden zu kommen.

Foto: Iris Maurer

Die von Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) vorgeschlagene Kampagne mit drei Nichtregierungsorganisationen (NGO) zur Lebensmittelrettung und gegen die Verschwendung von Essen hat am Dienstag im Rathaus eine zweite Hürde überwunden. Der Ausschuss für das Hauptdezernat, Wirtschaft und Digitalisierung beschloss einstimmig, die Kampagne mit der Saarbrücker Food-Sharing-Gruppe (Lebensmittel teilen), der Organisation Too good to go (Zu gut, um es wegzuwerfen) und der Saarbrücker Tafel zu starten. Zuvor hatte der Umweltausschuss einstimmig dem Vorhaben zugestimmt, wie Conradt mitteilte.