| 20:56 Uhr

Big Food
Wie Konzerne arme Menschen krank machen

Saarbrücken. Thomas Kruchem ist entwicklungspolitischer Fachjournalist und deckt auf, wie aggressiv die multinationale Nahrungsmittelindustrie (Big Food) arme Menschen als Konsumenten erschließt, Mütter vom Stillen abhält und Kindern krankmachendes Junkfood aufdrängt.

Big Food spannt Nothilfe vor seinen Karren und macht Kritiker weltweit mundtot. Zusätzlich finanziert Big Food Hilfsorganisationen der Vereinten Nationen sowie Wissenschaftler mit Millionenbeträgen. Viele Nahrungsmittelkonzerne betreiben eigene „Ernährungsinstitute“, die Einfluss auf das Gesundheitswesen nehmen. Die Institute identifizieren und analysieren Zielgruppen, konzipieren Produkte und deren Vermarktung sowie die Selbstdarstellung der Firmen.


Big Food macht damit Riesen-Profite auf dem Rücken der Ärmsten. Kruchem schlägt politische Maßnahmen vor, wie die Einführung von Regeln für den Zucker-, Salz- und Fettgehalt von Nahrungsmitteln sowie Beschränkungen für die Vermarktung. Vom Vertrauen auf freiwilliges Handeln der Industrie rät er ab.

Auf Einladung der Aktion 3. Welt Saar und der Stiftung Demokratie Saarland kommt Thomas Kruchem am Mittwoch, 20. Juni zu einem Vortrag nach Saarbrücken: 18 Uhr, Stiftung Demokratie, Europaallee 18. Roland Röder von der Aktion 3. Welt Saar führt in die Veranstaltung ein.