1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Wie das Saarklang Festival trotz corona stattfinden soll

In Vorbereitung : „Saarklang“ soll stattfinden und sucht noch Mitstreiter

„Gemeinsam gegen den kulturellen Stillstand“: Das Saarklang-Festival 2021 sucht noch Musikerinnen und Musiker für ein Open-air im DFG.

Von ihrem Studium profitiert die ganze Stadt: Seit ein paar Jahren findet sich alljährlich eine Gruppe wechselnder Musikmanagement-Studentinnen und -Studenten zusammen, die als Teil ihres Studiums das Saarklang-Festival organisieren. Das zumeist open air an einem Wochenende stattfindende Musikhighlight kozentriert sich dabei stark auf die regionale Kulturszene.

Auch im Corona-Jahr 2021 muss die Landeshauptstadt nicht auf das Saarklang-Festival verzichten. Aber es wird etwas anders ablaufen, wie das aktuelle Saarklang-Team mitteilt. Auf mehrere Abende verteilt sollen diesmal Live-Konzerte an unterschiedlichen Orten in Saarbrücken stattfinden. „Beim Saarklang findet jeder für seinen Musikgeschmack etwas. Die Abende reichen von Klassik über Jazz bis hin zu Rock und Pop“, erklärt Katrin Schrenk vom Saarklang-Team.

Trotz der außergewöhnlichen Lage in den letzten Monaten starte das Saarklang-Team motiviert Richtung Festivalsommer, schreiben die jungen Leute in einer Pressemitteilung. „Das Saarklang wird als Inselfestival realisiert“. So werden unter Einhaltung der dann geltenden Corona-Auflagen Konzerte auf mehrere Monate verteilt, stattfinden. „Durch diese Entzerrung lässt sich der Zuschauerstrom besser kontrollieren, und gleichzeitig bleiben im jeweils kleineren Veranstaltungsrahmen genügend Kapazitäten frei, um entsprechend geltende Hygieneanforderungen umzusetzen. Es soll den Gästen ein sicheres Festivalerlebnis geboten werden“, so Katrin Schrenk.

Im Frühjahr sollen die Festival-Konzerte mit einem Jazz- und Klassikabend zunächst als Live-Streams starten. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können sich das Konzert nach Hause auf die Couch holen. Für den Sommer plant das Saarklang-Team noch ihren großen Rock- & Pop-Tag im Deutsch-Französischen Garten in Kooperation mit der Stadt Saarbrücken. Neben dem dort geplanten festen Bühnenprogramm mit überregional bekannten Bands in der Konzertmuschel am Abend, sollen bereits nachmittags die Besucherinnen und Besucher „off-stage“ mit einem lebhaften Akustikprogramm unterhalten werden.

Gesucht werden hierfür aus der Großregion noch Singer- & Songwriter aller Art, von kleinen Akustik-Bands, Solokünstlern, bis hin zu energetischen Percussion-Artists. „Interessierte Musikerinnen und Musiker können sich über die Social-Media-Kanäle oder direkt über die Webseite des Saarklang-Festivals für eine Auftrittsmöglichkeit bewerben“, teilt das Festival-Team mit.

Das Programm sowie konkrete Termine sollen dann bald bekanntgegeben werden. Das Festival soll für alle Bevölkerungsgruppen erreichbar bleiben und wird wie immer komplett kostenfrei sein. Zur Finanzierung startet das Saarklang-Team eine eigene Crowdfunding-Kampagne.

„Das Saarklang-Festival möchte Künstlerinnen und Künstlern spannende Auftrittsmöglichkeiten bieten und die leeren Bühnen wiederbeleben. Gemeinsam wird dem kulturellen Stillstand Einhalt geboten, um die Kultur nicht zu vergessen, sondern neu zu erleben“, schreiben die Studierenden in ihrer Pressemitteilung.

Infos: Saarklang Festival c/o Institut für Musikwissenschaft der Universität des Saarlandes. Kontakt per Mail: booking.saarklang@gmail.com.
www.saarklang.com