Stadtgeschichte Vortragsreihe zur Stadtgeschichte

Saarbrücken · Stadtarchiv bietet Infos zur Saarbrücker Historie. Mehrere Wissenschaftler referieren.

Im Saarbrücker Stadtarchiv beginnt am Dienstag, 14. November, um 18 Uhr, die Vortragsreihe „Neue Forschungen zur Saarbrücker Stadtgeschichte“. In diesem Rahmen möchte das Stadtarchiv spannende Einblicke in aktuelle Forschungsergebnisse junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geben. Der zeitliche Bogen spannt sich dabei vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Mitte der 1950er Jahre. Der erste Vortrag steht unter dem Titel „Protestantisch, vermögend und gut vernetzt: der Aufstieg des Saarbrücker Bürgertums im 19. Jahrhundert“. Die Referentin Susanne Schmolze von der Universität des Saarlandes beschreibt, wie bekannte Bürgerfamilien zu Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs in den Städten St. Johann und Saarbrücken Netzwerke knüpften und durch politisches und gesellschaftliches Engagement Einfluss auf die Geschichte der beiden Saarstädte nahmen.

Drei weitere Vorträge finden jeweils dienstags ab 18 Uhr am 21. November, 28. November und 5. Dezember statt. Themen sind das soziale und politische Engagement des Gemeindepfarrers Johann Schlich in den 1920er Jahren, die französische Kulturpolitik im saarländischen Kino der Nachkriegszeit und die politischen Konflikte um die Saarbrücker Stadtplanung nach 1945. Weitere Informationen im Internet:

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort