1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Vor zehn Jahren wurde Saarbrücken erste deutsche Fair-Trade-Stadt

Fairtrade : Seit zehn Jahren Fairtrade-Stadt

Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat am Dienstag  unter dem Motto „Wir sind fairrückt“ das Jubiläum „10 Jahre Fairtrade-Stadt“ gefeiert. Vor genau zehn Jahren zeichnete der Verein „TransFair“ Saarbrücken als erste deutsche Fairtrade-Stadt für das von vielen Akteuren in der Stadt mitgetragene Engagement aus.

„Im Kern geht es darum, dass alle Menschen einer Stadt den Fairen Handel als eine Möglichkeit kennenlernen, den Welthandel gerechter zu gestalten. In den letzten zehn Jahren wurde neben der Stadt auch die Fairtrade Initiative Saarbrücken mehrfach für innovative Aktivitäten und Bildungsprojekte im Bereich Fairer Handel bundesweit ausgezeichnet“, teilte die Stadt mit.

Seitdem ist einiges passiert. Nach Angaben von Oberbürgermeisterin Charlotte Britz  gibt es mittlerweile 300 als fair ausgezeichnete Schulklassen, fünf Kitas und die Saar-Uni als faire Universität. „So allmählich wäre es auch mal Zeit für das erste faire Altenheim“, merkte Britz an. Vor allem aber soll das gesamte Saarland erstes faires Bundesland werden. Dazu müssten mehr als 50 Prozent der Kommunen im Land als fair zertifiziert sein.

In diesem Jahr führt die Landeshauptstadt Saarbrücken erstmalig zusammen mit ihren Kooperationspartnern den Wettbewerb „FAIRnünftiges Unternehmen“ durch. Er richtet sich an Saarbrücker Geschäfte und Unternehmen, die sich für den fairen Handel und für Nachhaltigkeit engagieren. Beispielsweise indem sie fair gehandelte Produkte im Angebot haben, sich vor Ort für gerechte Arbeitsbedingungen einsetzen und ein Augenmerk auf den Umweltschutz legen. In zwei Kategorien können alle teilnehmenden Betriebe Preise gewinnen. Die Teilnahme ist kostenlos und bis Mittwoch, 1. Mai, online unter www.faires-saarbruecken.de möglich, wie die Stadt mitteilt.