| 20:12 Uhr

Frauenrechte in Saarbrücken
100 Jahre nach dem Kampf für das Wahlrecht

Der Frauen-Themen-Monat bietet eine bunte Palette an Events rund ums Thema Gleichbereichtigung.
Der Frauen-Themen-Monat bietet eine bunte Palette an Events rund ums Thema Gleichbereichtigung. FOTO: sylvi.bechle/photocase.de
Saarbrücken. Was sie kann und was sie darf: Im November steht in Saarbrücken die Gleichberechtigung der Frau im Mittelpunkt Von Laura Vordermayer

Frauen und Männer sind gleichberechtigt. Im Jahr 2018 erscheint dieser Satz fast banal. Tatsächlich ist er erst seit 1957 Gesetz – damals verabschiedete der Bundestag den Artikel drei des Grundgesetzes, nach dem Frauen die selben Rechte haben wie Männer. Vor 100 Jahren erkämpften sich Frauen das Wahlrecht. Im November ist Frauen-Themen-Monat: Er umfasst eine Reihe von Veranstaltungen, die sich mit der gesellschaftlichen Rolle von Frauen auseinandersetzen. Gut ein Jahr nach der #MeToo-Debatte wird es auch um die Frage gehen, wie es denn um die Gleichberechtigung bestellt ist. Dabei ist jetzt schon klar: Banal ist der Satz aus dem Grundgesetz auch heute nicht.


Den Anfang macht Regina Frey, Leiterin der Geschäftsstelle Zweiter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. Am 9. November spricht sie um 19.30 Uhr im Festsaal des Saarbrücker Rathauses darüber, wie die Kommunen ganz konkret gegen Benachteilungen von Frauen vorgehen können.

Am 12. November steht der technische Fortschritt im Mittelpunkt – und welche Auswirkungen er auf die Gesellschaft haben kann. Professorin Katharina Zweig von der HTW zeigt an mehreren Beispielen, dass auch das Internet kein vorurteilsfreier Raum ist: So bekämen Frauen etwa schlechtere Jobanzeigen zu sehen. Der Computer ist also keineswegs so objektiv, wie landläufig angenommen. Können Algorithmen diskriminieren? Und wenn ja, wie geht man/Frau damit um? Gerade im Jahr 2018 sind das wichtige Fragen in der Diskussion um die Gleichberechtigung der Geschlechter.



Der Frauen-Themen-Monat umfasst eine bunte Palette von kulturellen Events. Stadtgaleriedirektorin Andrea Jahn und Frauenbeauftragte Katharina Kunze führen am 13. November durch die Ausstellung „In the Cut“, die den männlichen Körper aus weiblicher Sicht zeigt. Mit dem Körper der Frau setzt sich Autorin Magda Albrecht auseinander. Sie liest am 15. November aus ihrem neuen Buch „Fa(t)shionista – rund und glücklich durchs Leben“. Das Kino achteinhalb zeigt am 17. November den Film „Chavela“, der sich um das Leben und Schaffen der mexikanischen Sängerin Chavela Vargas dreht. Am 26 November gibt es im Rathaus die Gelegenheit, Karl Marx im Theaterstück „Da bin ich wieder“ von einer anderen Seite kennenzulernen.

Auch die Frauen-Gender-Bibliothek Saar ist mit von der Partie: Dort diskutiert Manuela Kay, Gründerin und Chefredakteurin des Lesbenmagazins (L-MAG) die Frage, warum Lesben auch heute noch ihr eigenes Magazin brauchen. Außerdem stellt die Bibliothek am 28. November das Digitale Deutsche Frauenarchiv vor.

Verständnis geht durch den Magen, so könnte man die bekannte Redewendung umformulieren. Am 24. November können Besucher und Gäste der Frauenwelten Gerichte und Getränke aus den unterschiedlichsten Ländern genießen.

Zum Abschluss gibt es noch etwas auf die Ohren: Sängerin und Songwriterin Christina Lux tritt am 30. November im Kultur- und Bürerzentrum Breite 63 auf. Sie trägt Stücke aus ihrem neuen Album „Leise Bilder“ vor und singt von den kleinen und großen Augenblicken im Alltag einer Frau.

Details auf der Internetseite des Frauenbüros der Stadt Saarbrücken.