1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Uni in Saarbrücken: Straße soll saniert werden

Straßenbau Saarbrücken – Dudweiler : Neue Fahrbahn für den Weg zur Uni

Neunkircher Landesbetrieb für Straßenbau und Saarbrücken planen gemeinsam.

Holperpiste hin zum Gelände der Universität des Saarlandes  – schlechte Wege dahin, wo in der Landeshauptstadt moderne Forschung angesiedelt ist: Das verstehen Autofahrer nicht, die täglich auf der Straße von Dudweiler nach Saarbrücken unterwegs sind. Und das nicht erst nach dem Winter, wenn vielerorts Fahrbahnen unter Frost leiden und der Belag aufplatzt. Schon seit geraumer Zeit reihe sich hier ein Schlagloch ans andere, kritisiert ein Anrufer.

Das allerdings könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Denn der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit Sitz in Neunkirchen will dieses Jahr damit beginnen, einen ersten Streckenabschnitt auf Vordermann zu bringen. Das kündigt LfS-Pressesprecher Klaus Kosok auf Anfrage an. Demnach gehe es um die L 250 zwischen St. Ingbert und Dudweiler.

Etwas gedulden müssen sich Autofahrer mit der weiterführenden Passage auf der L 252. Kosok spricht vom Abschnitt Feuchtinger Schere bis zur Uni selbst. Hier sei die Sanierung „in Absprache mit der Landeshauptstadt für das Bauprogramm 2020 vorgesehen“. Konkret bedeute dies, dass der Landesbetrieb ein etwa 200 Meter langes Stück repariert, welches eigentlich im Saarbrücker Zuständigkeitsbereich liege. Um bis zu den Bauarbeiten für Verkehrssicherheit zu sorgen, werde sich die LfS-Meisterei um die gröbsten Stolperfallen kümmern.

Zum Starttermin der Bauarbeit macht Kosok bislang keine Angaben. Grund: Das Projekt müsse erst ausgeschrieben und der Bieter anschließend ausgewählt werden. Darum stehe auch die Bausumme nicht fest. Auf Schätzungen will sich der Sprecher nicht einlassen.