1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Umweltstreife des ZKE Saarbrücken leitete 2020 rund 1140 Bußgeldverfahren ein

Illegaler Müll in Saarbrücken : ZKE-Umweltstreife verhindert rund 200 Müllvergehen

Umweltstreife des ZKE Saarbrücken zieht für 2020 positive Bilanz.

Zufriedene Gesichter beim Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetrieb (ZKE) in Saarbrücken: Dessen Umweltstreife, die regelmäßig Straßen kontrolliert, in denen vermehrt illegal Müll entsorgt wird, zieht für 2020 eine durchweg positive Bilanz. Seine Streife habe nachhaltig die Sauberkeit in der Stadt gefördert, teilt der ZKE mit. Die Umweltstreife sprach im vergangenen Jahr 875-mal Bürgerinnen und Bürger an und verhinderte damit über 200 Ordnungswidrigkeiten. Außerdem leitete sie rund 1140 Bußgeldverfahren gegen Müllverursacher ein, 2019 waren es ungefähr 1120. Die Umweltstreife forderte dazu rund 300 Anlieger schriftlich dazu auf, die verpflichtende, wöchentliche Bürgersteig- und Straßenreinigung vor ihren Anwesen nachzuholen. Diese kamen dieser Aufforderung größtenteils nach.

In zwölf Fällen musste die Streife ein Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten einleiten. Mit dem Ziel, die Sauberkeit im Umfeld von Gebäuden zu verbessern, bat sie rund 400 Hauseigentümerinnen und -eigentümer schriftlich darum, auf ihre Mieter einzuwirken.

Die Umweltstreife geht auch Hinweisen nach. Wer Müllablagerungen melden will, kann das über das kostenlose Dreckweg-Telefon unter (0800) 888 5678, per E-Mail an sauberistschoener@saarbruecken.de oder über den Mängelmelder der Saarbrücken-App tun.