Unattraktiv Umfrage lässt Saarbrücken so schlecht dastehen wie keine andere Landeshauptstadt

Saarbrücken · Schlechtes Image: Eine aktuelle Umfrage hat ergeben, dass die saarländische Landeshauptstadt zu den unattraktivsten Städten in ganz Deutschland gehört.

 Die Landeshauptstadt Saarbrücken leidet unter einem schlechten Image.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken leidet unter einem schlechten Image.

Foto: euroluftbild.de/Robert Grahn

Saarbrücken zählt einer Umfrage zufolge zu den unattraktivsten Landeshauptstädten in ganz Deutschland. In einer repräsentativen Erhebung des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Drei-Quellen-Mediengruppe (3QM) landete Saarbrücken auf dem letzten Platz aller 16 Landeshauptstädte. 

Bei der bundesweiten Befragung unter 1553 Menschen gaben demnach lediglich sieben Prozent an, Saarbrücken sei so attraktiv, dass ein Besuch lohne. Als besonders attraktiv wurden die Landeshauptstädte Hamburg, Berlin und München wahrgenommen. Sogar das Online-Portal t-online berichtet über den unrühmlichen Spitzenplatz Saarbrückens und schreibt: „Provinziell, langweilig und an jeder Ecke steht ein Blitzer: Das denken viele über die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover. Doch es gibt einen Ort, dessen Image noch schlechter ist.“

Das Ranking in der Übersicht:

1. Hamburg (78 Prozent)

2. Berlin (77 Prozent)

3. München (76 Prozent)

4. Dresden (64 Prozent)

5. Potsdam (45 Prozent)

6. Erfurt (26 Prozent)

7. Kiel (25 Prozent)

8. Schwerin (23 Prozent)

9. Düsseldorf (22 Prozent)

10. Stuttgart (21 Prozent)

11. Bremen (21 Prozent)

12. Mainz (16 Prozent)

13. Wiesbaden (16 Prozent)

14. Magdeburg (15 Prozent)

15. Hannover (9 Prozent)

16. Saarbrücken (7 Prozent)

Die Ergebnisse der Allensbach-Umfrage wurden am Dienstag vom Politikjournal „Rundblick“ veröffentlicht, das von der Drei-Quellen-Mediengruppe in Niedersachsen herausgegeben wird.

Neben der saarländischen Landeshauptstadt schnitt vor allem Hannover schlecht ab. Auch viele Niedersachsen selbst sehen einer weiteren Allensbach-Erhebung zufolge ihre eigene Landeshauptstadt skeptisch. Bei einer Befragung unter 1102 Niedersachsen gab laut der Drei-Quellen-Mediengruppe nur jeder Vierte (25,0 Prozent) an, Hannover für ein Vorbild zu halten, an dem sich andere Städte orientieren sollten. Zudem bewerteten die befragten Niedersachsen Hannover als wenig verkehrsfreundliche Stadt.

Positiv wahrgenommen wurde Hannover der Umfrage zufolge dagegen bei Einkaufsmöglichkeiten, kulturellen Angeboten und Erlebnismöglichkeiten.