Überfall auf Rollstuhlfahrer in Saarbrücken: Polizei fahndet nach Täter

Überfall in Saarbrücken : Aus Rollstuhl gestoßen und ausgeraubt

Opfer muss nach Raubüberfall schwer verletzt abermals ins Krankenhaus.

Feiger Raubüberfall auf einen Mann im Rollstuhl: Dies hat sich im Saarbrücker Stadtteil St. Johann zugetragen. Nach Angaben eines Polizeisprechers war das Opfer am Freitag (1. November) im Echelmeyerpark unterwegs, als es angegriffen wurde.

So stieß ein Unbekannter den 67-Jährigen auf den Boden. Dann durchsuchte der Angreifer die Hosentaschen des Hilflosen und stahl im Portemonaie sowie Bares. Dann flüchtete der Täter und ließ den Verletzten zurück.

Dieser musste abermals ins Krankenhaus, weil er bei dem Sturz eine Platzwunde am Kopf erlitten hatte. Auf den Rollstuhl ist er zurzeit wegen einer Fußverletzung angewiesen.

Die genaue Tatzeit ist nicht bekannt. Ermittler engen sie auf 14 bis 16.30 Uhr ein. Der Vorfall wurde erst nach der Einlieferung in die Klinik und Erstversorgung gemeldet. Zudem gibt es keine Personenbeschreibung. Noch nicht einmal das Geschlecht ist bekannt. Dennoch hofft die Polizei auf Mithilfe von etwaigen Zeugen.

Kontakt zur Polizei in Saarbrücken: Tel. (06 81) 9 32 12 33.

Mehr von Saarbrücker Zeitung