| 20:23 Uhr

Kunstvortrag
Über Kunstmuseen in Paris

Saarbrücken. Für alle, die Paris und die Schätze der französischen Metropole Stadt noch besser kennenlernen möchten, bietet die Volkshochschule des Regionalverbandes Saarbrücken auch im aktuellen Semester eine dreiteilige Vortragsreihe an.

Für alle, die Paris und die Schätze der französischen Metropole Stadt noch besser kennenlernen möchten, bietet die Volkshochschule des Regionalverbandes Saarbrücken auch im aktuellen Semester eine dreiteilige Vortragsreihe an.


Jeder Vortrag liefert einen eigenständigen thematischen Schwerpunkt, so dass unterschiedliche Aspekte der Metropole zum Vorschein kommen, wie es aus den Reihen der Volkshochschule des Regionalverbandes heißt. Der zweite Vortrag dieser Reihe findet am kommenden Mittwoch, 24. Januar,  um 19 Uhr im VHS-Zentrum am Schlossplatz in Alt-Saarbrücken, Saal 2, statt. Der Kunsthistoriker  Bernhard Wehlen stellt die „kleinen“ Kunstmuseen von Paris vor.

Besondere Preziosen sind sie, die kleinen, feinen Museen von Paris, weil sie, in Wohnhäusern gelegen, ihr Ambiente bis heute größtenteils bewahren konnten. Im Stadtteil Marais, im Hôtel de Donon, logiert zum Beispiel das Musée Cognacq-Jay, dem ein Frühwerk Rembrandts gehört.



Am Boulevard Haussmann im 8. Arrondissement findet sich ein nobles Stadtpalais, das seinen Namen den Eheleuten Edouard André und Nélie Jacquemart verdankt, wo Kunstfreunde Paolo Uccellos „Drachenkampf“ entdecken können. Museen von Bourdelle bis Zadkine verteilen sich über die Stadt, jedes dieser Häuser ist einen Besuch wert.

Der Eintritt kostet drei  Euro an der Abendkasse. Das teilt die Volkshochschule des Regionalverbandes mit.