TuS Herrensohr schlägt Saar 05 in der Saarlandliga

Saarlandliga : Doppelter Platzverweis bricht Saar 05 das Genick

Dem TuS Herrensohr ist ein perfekter Start in die Restrückrunde der Fußball-Saarlandliga gelungen. Der amtierende Meister gewann am Sonntag vor 120 Zuschauern das Top-Duell gegen den SV Saar 05 Saarbrücken Jugend zu Hause mit 4:0. „Mit diesem Auftakt können wir natürlich gut leben.

Zumal die Bedingungen wegen des starken Windes grenzwertig waren“, jubelte TuS-Torwart Georg Amann. Seine Mannschaft kletterte durch den Sieg vom sechsten auf den vierten Tabellenplatz.

Die 05er fielen dagegen von Rang zwei auf Platz fünf zurück. Das war aber nicht der einzige Grund, weshalb Timon Seibert, der die Saarbrücker gemeinsam mit Bruder Eric Seibert trainiert, nach dem Schlusspfiff restlos bedient war. „Wir sind in einem Spiel auf Augenhöhe ungerechtfertigt bestraft worden“, ärgerte sich der Übungsleiter.

Etwas mehr als 20 Minuten nach der Pause kassierte sein Team gleich zwei Platzverweise. Saarbrückens Giuseppe „Pino“ Vituzzi kassierte nach einem Trikotzupfer als letzter Mann an Herrensohrs Marcel Schug, ebenso wie Teamkollege Jannik Schliesing, die rote Karte. Schliesing soll im Laufe der Szene den Linienrichter als „Vogel“ bezeichnet haben. „Wenn Pino da Rot kriegt, müssen wir das akzeptieren, aber Jannik hat gar nichts gesagt und selbst wenn, hätte es der Linienrichter gar nicht hören können, weil Jannik weit weg war“ erklärte Seibert.

Zum Zeitpunkt der beiden Platzverweise stand es noch 0:0. Das war zu diesem Zeitpunkt ein für die Gastgeber eher schmeichelhaftes Ergebnis. „Zur Pause hätten wir führen müssen“, sagte Seibert. Doch sein Team hatte Pech bei einem Pfostenschuss von Christian Hertel. Zudem schoss Hertel noch einmal knapp über den Kasten. Marc Jung scheiterte am stark reagierenden Herrensohrer Torwart Amann. „Ich war froh, dass es zur Pause 0:0 stand“, sagte Amann.

Nach den beiden Platzverweisen gegen die Gastgeber nutzte Herrensohr seine doppelte Überzahl prompt aus. Ein unglückliches Eigentor der Gäste führte nur Augenblicke später zum 1:0 für den Meister. Eine scharfe Hereingabe von Dominik Schokies wurde von David Seibert ins eigene Netz abgefälscht. Das war in der 70. Minute.

Nur drei Minuten später erhöhte Engin Yalcin nach einem Doppelpass auf 2:0 für das Team von Bernd Eichmann. Dann durfte noch der zur Pause eingewechselte Schuck zweimal jubeln. In der 83. Minute traf der 28-Jährige zunächst per Kopf nach einer Flanke von Nils Becker zum 3:0. Wenig später ließ Schuck nach einer Hereingabe des ebenfalls eingewechselten Jannick Kurtz das 4:0 folgen. „Die Überzahl haben wir clever ausgespielt. Wir hatten da viel Ballbesitz und deshalb war unser Sieg am Ende auch verdient“, erklärte Amann.

Für Herrensohr steht am morgigen Mittwoch um 19 Uhr bereits das nächste Top-Duell an. Dann sind die Blau-Weißen beim SV Auersmacher zu Gast. Der SVA liegt derzeit mit vier Punkten weniger (bei einem Spiel weniger) auf Rang sechs der Tabelle. Saar 05 ist zur gleichen Zeit beim Tabellenachten Borussia Neunkirchen zu Gast.

Mehr von Saarbrücker Zeitung