| 17:08 Uhr

Diskussion über Baugebiet
Triller: FDP teilt Bedenken gegen das Bauvorhaben

Alt-Saarbrücken. Das aktuelle Bauvorhaben am Triller hat viele Gegner. Das können die Alt-Saarbrücker Liberalen gut verstehen.

Der Protest gegen das Bauvorhaben am Triller stößt bei der FDP Alt-Saarbrücken auf Verständnis. Sie könne den großen Unmut der Interessengemeinschaft „Triller“ sehr gut nachvollziehen, die sich vehement „gegen eine weitgehende Zerstörung der grünen Oase“ zur Wehr setze.


Den Liberalen zufolge wäre es „unverantwortlich“, wenn große Teile des Trillers mit großen Eigentumsanlagen bebaut würden, statt dort höchstens dreigeschossige Häuser zuzulassen. Die für das Vorhaben geplante überdimensionierte Tiefgarage gefährde den restlichen Baumbestand. Und in der langen Bauzeit würden Fahrzeuge von mindestens 30 Tonnen die Anwohner des Trillerweges und der Spichererbergstraße stören. Im Übrigen könnten die Anwohner dort nicht mehr parken. Dasselbe gelte für die am Lerchesflurweg, in der Pape-, der Lilien-, der Narzissen-, der Graf-Philipp-, der Reppersberg- und der Nußbergstraße.

Die Liberalen sind auch gegen Überlegungen, die untere Spichererbergstraße ab Trillerweg für schwere Baufahrzeuge freizugeben. Neben den unzumutbaren Belästigungen für sämtliche Anwohner bringe das auch große Gefahren für die Schüler sowie für das Lehrpersonal des Gymnasiums am Schloss. Zudem störe der Dauerlärm der Lastwagen erheblich den Unterricht.