| 20:56 Uhr

Theatervorstellung "Die saarländischen Gesellschaft"
Letzte Termine: „Die saarländischen Gesellschaft“

Saarbrücken. (red) „Eine humorvolle Reise durch unsere Gesellschaft“, urteilte die SZ-Kritikerin.  Am Freitag und Samstag, 31. August und 1. September, ist das Stück „Saarländische Gesellschaft oder Der Wolfsmensch“ des Theaters Scurril nochmal zu sehen.

Und zwar in der Kettenfabrik in St. Arnual.


In dem durchaus politischen Stück sperrt der Puppen- und Schauspieler Dietmar Blume mehrere Figuren (allesamt von ihm selbst bzw. mit Puppen gespielt) in einem Raum ohne Ausweg, einem  Bunker ein: Ein französischer Kriegsveteran, eine Sozialarbeiterin und eine saarländische Politikerin. . .  Sie sind auf sich gestellt, Dispute entwickeln sich, Verlogenes wird vom  Sockel gestoßen, es wird erforscht, was passiert, wenn ein Politiker für seine Handlungen Verantwortung übernehmen muss.

Die professionelle Künstlertruppe, alle aus dem Saarland, arbeitet das erste Mal in dieser Konstellation zusammen. Ausstatterin  Kathrin Engel hat Steam Punk-Kostüme entworfen, die Puppenmasken stammen von Birgit Blume, die Gitarre von Dietmar Oliver Kunzler begleitet mal romantisch, mal mit  Hardrock. Die Videoarbeit kommt von Francoise Fournelle, und Dietmar Blume spielt alle Rollen. Inszeniert hat Dieter Desgranges.



Die beiden Termine am Freitag und Samstag sind die letzten Vorstellungen in Saarbrücken. Spielort ist die Alte Kettenfabrik in St. Arnual, Augustinerstrasse 10 (Eingang Kettenstraße 2). Karten u.a. in Veras Laden, Arnulfstraße 17, der  Auberge Rouge, Bruchstraße 36, und in der Linde, St. Arnualer Markt. Reservierung per Mail an kettenfabrik@mail.de