| 21:03 Uhr

Das TiV startet mit neuen Gesichtern
Theater im Viertel: Alles neu macht der Herbst

Dietmar Blume ist Schau- und Figurenspieler und seit ein paar Wochen neuer künstlerischer Leiter des Theaters im Viertel.
Dietmar Blume ist Schau- und Figurenspieler und seit ein paar Wochen neuer künstlerischer Leiter des Theaters im Viertel. FOTO: Kerstin Kraemer / Kerstin Kraemer +49/(0)177-196
Saarbrücken. Neuer Vorstand und neuer künstlerischer Leiter. Das Saarbrücker Theater im Viertel macht sich fit für die Zukunft. Wahre saarländische Geschichten sollen auf die Bühne. Von Susanne Brenner

Frischer Wind soll durchs  Saarbrücker Theater im Viertel wehen. Es gibt einen neuen Vorstand, einen neuen künstlerischen Leiter und einen ganzen Schwung neuer Projekte. Auch wenn einer, der den frischen Wind mit produzieren will, das ein bisschen selbstironisch sieht. „Verjüngung“ meint etwa Robert Karge und verzieht das Gesicht, könne man das  Ganze in seinem Fall natürlich nicht wirklich nennen. Denn der frühere Hörspiel-Chef des Saarländischen Rundfunks ist zwar ganz neu dabei als Dramaturg und Öffentlichkeitsarbeiter. Aber mit seinen rund 70 Lenzen zwar erfahren, aber nunmal nicht jung.


Die anderen im neuen Vorstand sind deutlich jünger, aber ebenfalls gestandene Leute. Die neue Vorsitzende, Jutta  Roth, ist als Unternehmerin im Software Consulting eigentlich voll gefordert. Dennoch hat sie sich wählen lassen, und sie sei mit großem Engagement dabei, das TiV für die Zukunft sicher zu machen, meint  Karge im SZ-Gespräch. Die Architektin Anja Beyer-Hahn ist ebenfalls mitten im Berufsleben und kümmert sich im TiV mit Herzblut unter anderem um den Theaterclub.

Neuer künstlerischer Leiter ist der Schau- und Figurenspieler Dietmar Blume. Er hat in Saarbrücken bereits mehrere Produktionen auf die Bühne gebracht. Er übernimmt das Amt von Dieter Desgranges, der nach vielen Jahren in den Unruhestand gewechselt ist. „Wir werden für alle darstellerischen Formen von klassischer bis experimenteller Kunst, sei es Musik, Schauspiel oder Tanz eine freie offene Bühne sein, und uns immer weiter inhaltlich neu ausrichten, um ein offenes Forum für Austausch und Disput zu sein“, schreibt Blume, der gerade in der Lausitz an einem „Faust III“-Projekt arbeitet, in einer ersten Stellungnahme.



Weiter an Bord ist Veronika Haefele-Zumbusch, dienstälteste Vorstandsfrau des TiV und unermügliche Kämpferin für dessen Bestand. Sie kümmert sich um Verwaltung und Finanzen.  Auch Dieter Desgranges ist, so Karge, nicht so ganz weg. „Er ist beratend dabei“ und plant eigene Theaterproduktionen.

Derart neu aufgestellt, will die TiV-Mannschaft neue Projekte angehen. Erstes Groß-Projekt des neuen Künstlerischen Leiters und des neuen Teams wird eine Sparten übergreifende Produktion werden: „So groß wie das Saarland – Bilderbogen unserer Laster und des Glücks“. Dafür werden wahre Geschichten aus dem Leben, der Politik und der Kultur aus dem Saarland und Frankreich gesucht. Aus diesen Geschichten wollen Dietmar Blume, Anja Hahn und Robert Karge ein Theaterstück formen, das dann von einer Bürgerbühne und zwei professionellen Schauspielern aufgeführt wird. Motto: „Wir, das Theater, inszenieren Ihre Geschichten, Ihr Leben“.

Diese Produktion soll möglichst noch in der Spielzeit 2018/2019 uraufgeführt werden. Ein weiterer, noch von Dieter Desgranges geplanter Schwerpunkt wird die Woche der jüdischen Kultur sein. Sie findet vom 21. bis 25. November statt, u.a. mit einer Aufführung von Kressman Taylors Bestseller „Empfänger unbekannt“.

Derzeit formiert sich das neue Team des Theaters im Viertel noch, man diskutiert neue Formen und Inhalte, denkt über die Außendarstellung nach und ist mit der Stadt Saarbrücken im Gespräch. Es soll sich einiges ändern, aber das TiV trotzdem das alte bleiben.

Ihre Geschichte ins Theater? Wer (auf Wunsch auch anonym) persönliche Geschichten für „So groß wie das Saarland“ beisteuern will, kann diese an info@dastiv.de mailen oder per Post schicken an Theater im Viertel, Landwehrplatz 2, 66111 Saarbrücken.