| 20:21 Uhr

Wilhelm-Heinrich-Brücke
Teil der A 620 wird kurzfristig gesperrt

Die Landeshauptstadt informiert während der Bauphase umfassend und kontinuierlich über die aktuelle Verkehrsführung und den Baufortschritt.
Die Landeshauptstadt informiert während der Bauphase umfassend und kontinuierlich über die aktuelle Verkehrsführung und den Baufortschritt. FOTO: saarVV
Saarbrücken. Am Samstag beginnt der zweite Bauabschnitt auf der Wilhelm-Heinrich-Brücke. Dazu wird der Verkehr umgeleitet.

Der zweite Bauabschnitt der Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke beginnt an diesem Samstag, 17. März. Der erste Bauabschnitt ist nach Angaben der Stadtpressestelle planmäßig abgeschlossen. Mittelinseln in den angrenzenden Verkehrsknotenpunkten wurden nach und nach eingeebnet, damit im weiteren Bauverlauf die Fahrspuren darüber geführt werden können. In der kommenden Woche beginnt die Stadt damit, die Fläche vor Karstadt zu erneuern sowie die dorthin verlagerte Bushaltestelle neu zu bauen.


Der Aufbau eines Gerüsts auf der südlichen Brückenhälfte ist wichtig für den dritten Bauabschnitt, wenn diese Brückenhälfte saniert wird. Damit das Gerüst montiert werden kann, muss die Autobahn A 620 aus Sicherheitsgründen unter der Wilhelm-Heinrich-Brücke am Samstag zum Teil und am Sonntag, 18. März, komplett gesperrt werden. Am Samstag wird zwischen 6 Uhr und 20 Uhr in beide Richtungen jeweils eine der beiden Fahrspuren der A 620 gesperrt. Die jeweils andere Fahrspur bleibt befahrbar. Am Sonntag wird aufgrund der Vollsperrung zwischen 6 Uhr und 20 Uhr der Verkehr im Bereich der Wilhelm-Heinrich-Brücke über die parallelen Ab- und Auffahrtsrampen geführt, so dass die Autobahn nur für wenige hundert Meter verlassen werden muss. Im weiteren Verlauf des zweiten Bauabschnitts ist die Autobahn wieder wie gewohnt auf zwei Fahrspuren in jeder Richtung zu befahren. Da während des Aufbaus des Gerüsts auch der Fußweg auf der südlichen Brückenhälfte gesperrt werden muss, werden Fußgänger über den Gehweg auf der gegenüberliegenden Brückenhälfte geführt.

Voraussichtlich ab Montag, 19. März, wird das Areal vor Karstadt neu gestaltet. Die Fläche an der Kreuzung „Am Stadtgraben“/Betzenstraße wird erweitert. Künftig gibt es auf der größeren Fläche eine barrierefreie Rampe zwischen dem Gehweg und dem Eingang zu Karstadt. Außerdem baut die Stadt ein Leitsystem für Sehbehinderte entlang des Gehwegs und zur Querung der angrenzenden Straßen ein.



Die Einfahrt zum Karstadt-Parkhaus bleibt stets erreichbar. Auch die Möglichkeit, aus dem Stadtgraben rechts in die Betzenstraße abzubiegen bleibt trotz Wegfalls der kleinen Abbiegespur während der Bauphase und nach der Fertigstellung bestehen. Auch alle anderen Fahrspuren bleiben vorerst unverändert. Die eigentlichen Sanierungsarbeiten mit Auswirkungen auf die Verkehrsführung und den Verkehrsfluss konzentrieren sich auf den Zeitraum von April bis Oktober.

Die Landeshauptstadt informiert während der Bauphase umfassend und kontinuierlich über die aktuelle Verkehrsführung und den Baufortschritt. Die Verwaltung hat ihre Informationen in den digitalen Medien zu Baustellen und zur Verkehrslage erweitert. Sie bietet unter www.sb-schafft.de und in der Saarbrücken-App eine Übersichtskarte mit allen Baustellen in der Stadt, des Entsorgungsbetriebs ZKE und der Stadtwerke an, die den Verkehr beeinträchtigen. Die Verwaltung gibt Umleitungsempfehlungen und informiert die Nutzer über die aktuelle Verkehrssituation, wo der Verkehr fließt, wo er zähfließend ist oder es zu Staus kommt. Während der Bauphase an der Wilhelm-Heinrich-Brücke werden dort unter dem Baustellencode T11 permanent die aktuellen Infos eingestellt.

Auch über Funk und Printmedien wird kontinuierlich über die Baumaßnahme und den Fortschritt der Sanierungsarbeiten berichtet. Aktionen vor Ort, Informationsmaterialien für Zielgruppen wie etwa die Gewerbetreibenden und Großflächenbespannungen im Umfeld der Wilhelm-Heinrich-Brücke sowie Info-Veranstaltungen runden das Angebot ab.

Fragen zum Baugeschehen beantworten aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Saarbrücker Servicecenters unter der Telefonnummer (0681) 9050 oder der Behördennummer 115.

Weitere ausführliche Informationen zur Baustelle finden interessierte Bürgerinnen und Bürger im Internet unter www.saarbruecken.de/whb