1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Stürmischer Wind fegt mit Böen bis zu 80 kmh über das Saarland

Böen bis zu 80 Kilometern pro Stunde : Sturmtief Klaus fegt über das Saarland

Mit Schauern, vereinzelten Gewitter und schweren Sturmböen zieht ein Sturmtief über das Saarland. Bis zum Mittag wurden keine Zwischenfälle gemeldet. Aber die Warnmeldung des Deutschen Wetterdienstes gilt nicht nur an diesem Donnerstag.

Nachdem der Deutsche Wetterdienst (DWD) für diesen Donnerstag verbreitet vor stürmische Böen im Saarland und in Rheinland-Pfalz gewarnt hatte, ist der Donnerstagmorgen ruhig verlaufen. Nach Angaben des Führungs- und Lagezentrums des Landespolizeipräsidiums und des Brandinspektors des Regionalverbands Saarbrücken wurden bis Mittag keine Zwischenfälle gemeldet. Der Sturm kann aber im Tagesverlauf zunehmen.

Im Bergland sollen laut Deutschem Wetterdienst auch Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometern pro Stunde möglich sein. Neben Schauern kann es auch vereinzelte Gewitter mit schweren Sturmböen geben. Das Sturmtief bringt für die Jahreszeit aber eher milde Luft, an diesem Donnerstag liegen die Höchsttemperaturen zwischen 7 und 14 Grad.

In der Nacht zum Freitag lassen die Böen zwar etwas nach, doch am Samstag folgt bereits das nächste Sturmtief. Auch dann erwarten die Meteorologen wieder Schauer und Gewitter mit zum Teil schweren Sturmböen. Im höheren Bergland kann es auch schneien. Am Freitag soll ebenfalls immer wieder Regen fallen, die Temperaturen liegen am Freitag und Samstag bei bis zu 13 Grad.

Deutschland gelangt gerade in den Einflussbereich eines Sturmtiefs, das von Schottland zur Norwegischen See zieht. Dabei strömt milde Meeresluft heran. Die Sturm- bis Orkanböen (85 bis 130 km/h) erreichen voraussichtlich die höchsten Werte auf dem Brocken und im Hochschwarzwald.

(dpa)