1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Stadt Saarbrücken erlaubt Fortsetzung der Wald-Rodung durch Woll.

Erweiterung der Firma Woll : Maschinenbau-Unternehmen darf mit Waldrodung in Gersweiler weitermachen

An der Krughütterstraße in Gersweiler nahe der Grenze zu Frankreich dürfen die Arbeiten zur Erweiterung des Maschinenbauunternehmens Woll wieder aufgenomnmen werden. Die Saarbrücker Stadtverwaltung hatte die Rodungsarbeiten am Montag einstellen lassen, da keine Befreiung von der im Bebauungsplan festgesetzten Frist für Rodungsarbeiten vorlag.

Die Frist endete am 31. Januar.

„Eine Befreiung ist in begründeten Fällen und auf Antrag aber möglich“, teilte Stadtprerssesprecher Thomas Blug bereits gestern mit. Ein entsprechender Antrag ist gestern auch direkt eingegangen.

Die Prüfung des Antrag, teilte Blug nun mit, „erfolgte kurzfristig in Abstimmung mit dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA), um eine Entscheidung möglichst nahe an der festgesetzten Frist zu erzielen“. Dies sei „sowohl im Interesse des Artenschutzes als auch des traditionellen familiengeführten Saarbrücker Greentec-Unternehmens Woll“. Dazu wurde gestern zunächst eine Stellungnahme des Gutachters eingeholt, der im Vorfeld bereits das artenschutzrechtliche Gutachten zum Bebauungsplan durchgeführt hatte. „Seine naturschutzfachliche Überprüfung vor Ort hat ergeben, dass bei der aktuellen Wetterlage und der gegenwärtigen Wetterprognose für die nächste Woche das Eintreten von artenschutzrechtlichen Verbotstatbeständen ausgeschlossen werden können“, sagt Blug.

Daher sei nach Abstimmung mit dem LUA eine Verlängerung der im Bebauungsplan beschränkten Rodungsfrist aus naturschutzfachlichen Gründen bis zum 6. Februar „unbedenklich“. „Weitere Rodungsarbeiten können in diesem Zeitraum ohne Verstoß gegen die Zielsetzung des Bebauungsplans durchgeführt werden“, teilt Blug mit. Die Befreiung von der Festsetzung wurde also erteilt.