1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

St. Arnual: Arbeiten am Daarler Kreisel wohl in den letzten Zügen

Stauende in Sicht : Nach Verzögerungen: Arbeiten am St. Arnualer Kreisel wohl in letzten Zügen (mit Bildergalerie)

Eigentlich sollte schon Ende November alles fertig sein. Doch der Verkehrsknotenpunkt St. Arnualer Kreisverkehr über der Saarbrücker Stadtautobahn blieb länger dicht als erwartet. Jetzt zeichnet sich ein Termin für die Freigabe ab.

Das Ende der Bauarbeiten am St. Arnualer Kreisel ist in Sicht. Am Donnerstag, 26. November, wurden die ersten großen Leittafeln installiert, riesige Wegweiser über der Fahrbahn, die den Autofahrern besser als bisher den Weg weisen sollen und in die Ampeln integriert sind. Ähnliche Systeme gibt es in Saarbrücken bereits am Ludwigskreisel.

In St. Arnual werden die Ampeln aber nach Angaben der Autobahn-Gesellschaft durch eine intelligente Steuerung und über mehrere Sensoren gesteuert, die auf die Verkehrslage reagieren sollen und die Ampelphasen ständig auf unterschiedlich starke Verkehrsströme anpassen können.

Die Arbeiten hatten sich durch Lieferschwierigkeiten bei den Tafeln verzögert, auf die die Schilder-Symbole und Wegweiser mit Folie aufgeklebt werden. Klaus Kosok, Sprecher der Autobahn-Gesellschaft, ist erleichtert. Jetzt sei sicher, dass „in der 50. Kalenderwoche“ der Kreisverkehr komplett freigegeben werden könne.

Ab einem Datum zwischen dem 13. und 18. Dezember soll der Verkehr dann wieder ungestört rollen. Ein wenig Zeit brauche man auch noch, um alle Wegweiser aufzuhängen und die neuen Ampeln anzuschließen.

Wegen der wochenlangen Sperrung des Verkehrsknotenpunktes, der Autobahn mit Innenstadt verknüpft, war es oftmals zu Staus gekommen. Besonders bemerkbar machte sich die Baustelle, als es zusätzlich zu gleichzeitig mehreren Unfällen und Pannen im Umfeld kam. Dabei brach am 3. November der Verkehr nach und von Saarbrücken fast zusammen. 

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die letzten Arbeiten am Kreisverkehr in Saarbrücken-St. Arnual