| 20:20 Uhr

SherloCON
Sherlock ermittelt in Saarbrücken

Silvia Glücklich und Olaf Maurer, der Vorsitzende der Deutschen Sherlock-Holmes-Gesellschaft kommen zur Convention im Mai.
Silvia Glücklich und Olaf Maurer, der Vorsitzende der Deutschen Sherlock-Holmes-Gesellschaft kommen zur Convention im Mai. FOTO: A4400 Oliver Dietze / Oliver Dietze/dpa
Saarbrücken . Fans des Meisterdetektivs und des viktorianischen Zeitalters treffen sich vom 11. bis 13. Mai in der Landeshauptstadt. Von Martin Rolshausen

„Wenn man alle logischen Lösungen eines Problems eliminiert, ist die unlogische obwohl unmöglich unweigerlich richtig.“ Mit Menschen, die zu solchen Gedankengängen neigen, ist es nicht immer einfach  - aber spannend. Deshalb gibt es Frauen und Männer, die dem Typen, dem solche Gedanken zugeschrieben werden, huldigen. Diese Menschen haben sich in der  Deutschen Sherlock-Holmes-Gesellschaft zusammengeschlossen. Und sie haben es sich dort zur Aufgabe gemacht, „den Meisterdetektiv und ein Stück des spätviktorianischen Zeitalters zu erhalten, zu leben und erlebbar zu machen – vor allem aber einem breiten Publikum näherzubringen“.


Zum dritten Mal versucht die Gesellschaft mit Sitz in Ludwigshafen das nun Saarbrücken. Zusammen mit dem Diogenes-Club organisiert die Deutsche Sherlock-Holmes-Gesellschaft vom 11. bis 13. Mai die „SherloCON“. Auf der Convention dreht sich alles um Sherlock Holmes und das viktorianische Zeitalter. Ralph Turnheim wird zwei „sherlockianischen Stummfilmen mit Buster Keaton und Eille Norwood seine Stimme leihen“ – als „Leinwand-Lyrik“ im wahrsten Sinn des Wortes, kündigt das Team um Olaf H. Maurer, Tobias Weskamp, Nicole und Silia Glücklich an.

Die „Hörtheatrale“ mit den hessischen Schauspielern Daniel Sempf, Stefan Gille und Franziska Knetsch wird „Das Zeichen der Vier“ von Arthur Conan Doyle als Live-Hörspiel aufführen. Die „DreamTeamer“ werden ein eigens für die Convention geschriebenes Stück präsentieren. In Vorträgen wird unter anderem der Reiseführer „Die Abenteuer zweier britischer Gentlemen in Deutschland“ von Nicole Glücklich vorgestellt. Christian von Aster und Raimon Weber werden aus ihren Werken lesen.

Die Besucher sollen sich aber nicht nur bespaßen lassen. Sie können selbst aktiv werden. Zum Beispiel, indem sie an einem Hörspielworkshop von „Puzzlecat Entertainment“ teilnehmen oder sich beim Krimidinner „Die Loge der Rothaarigen“ an der Lösung eines Mordfalls beteiligen. Bei einem Salonabend können die Besucher bei Poker, Black Jack und Roulette ihr Glück versuchen. Die Organisatoren gehen davon aus, dass einige Besucher im Outfit der Ladys und Gentlemen der Jahrhundertwende auftauchen werden.

Orte der Handlung sind das Schloss und das VHS-Zentrum daneben sowie der Baker-Street-Pub, das Domicil Leidinger und das Filmhaus in der Mainzer Straße.