SF Köllerbach gewinnt gegen den FC Rastfpuhl in der Saarlandliga

Saarlandliga : Köllerbach jubelt vorm Gipfeltreffen

Die SF gewannen am Sonntag mit 5:0 beim FC Rastpfuhl. Am Mittwoch geht’s zum Saarlandliga-Spitzenduell.

Die SF Köllerbach sind gut gerüstet für das Top-Duell der Fußball-Saarlandliga. Am Sonntag setzte sich das Team von Spielertrainer Robin Vogtland vor 150 Zuschauern klar mit 5:0 (4:0) bei Aufsteiger FC Rastpfuhl durch. Köllerbach kletterte dadurch vom vierten auf den dritten Tabellenplatz.

Am morgigen Mittwoch können die Sportfreunde nun mit einem Erfolg im Heimspiel gegen Spitzenreiter SV Elversberg II vorrübergehend Rang eins erobern. Da das Spiel der SVE II am Sonntag bei den SF Rehlingen-Fremersdorf ausfiel, hat Köllerbach aktuell nur zwei Zähler weniger als der Ligaprimus. Die ursprünglich für morgen geplante Partie des mit Köllerbach punktgleichen Tabellenzweiten SV Mettlach bei Rehlingen-Fremersdorf wurde bereits vor einigen Tagen auf den 20. März verlegt.

Und so bietet sich Köllerbach morgen etwas unerwartet die Chance zum „Gipfelsturm“. „Das wird aber verdammt schwer“, weiß Vogtland. „Elversberg II ist für mich der FC Bayern der Saarlandliga.“ Etwas getrübt ist bei den Sportfreunden die Vorfreude aufs Top-Duell durch den Spieltermin. „Wir und die SVE hätten die Partie gerne auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Entweder aufs Osterwochenende oder auf einen anderen Mittwoch, an dem es wärmer ist und die anderen Saarlandligisten nicht spielen. Aber der Verband hat da leider nicht mitgespielt“, berichtet der 29-Jährige.

„So kann es jetzt sein, dass das Spitzenspiel vor 100 Zuschauern stattfindet“, ergänzt der Übungsleiter kopfschüttelnd. Vogtland befürchtet, dass auch die Champions-League-Partie zwischen dem FC Bayern München und dem FC Liverpool (morgen um 20.45 Uhr) den einen oder anderen Besucher abhalten wird.

Aber zurück zur Köllerbacher Auftaktpartie in Rastpfuhl. „Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Für uns war das ein gelungener Auftakt“, sagte Vogtland. Bereits zur Pause hatte seine Mannschaft die Begegnung entschieden. Da führten die Sportfreunde mit 4:0. Der erste Treffer gelang Nils Borgard nach einer Viertelstunde. Der 22-Jährige zog nach einer Ecke von Winter-Neuzugang Yannick Momper aus 13 Metern volley ab – und die Kugel schlug zum 1:0 für die Gäste im Netz ein. Zehn Minuten danach bediente Co-Spielertrainer Florian Bohr den schnellen Sascha Fess mit einem Pass in die Gasse. Fess tauchte frei vor dem Tor auf und vollstreckte zum 0:2.

Und weiter ging es im Zehn-Minuten-Takt. In der 35. Minute kam der Ball, nachdem die gegen den böigen Wind spielenden Gastgeber nicht weit genug klären konnten, über Umwege zu Yannick Nonnweiler, der zum 0:3 einschoss. Sekunden vor der Pause wurde Fess im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Valentin Solovej zum 0:4. Für den Treffer zum 0:5-Endstand sorgte Bohr in der 78. Minute, als er nach einem von FC-Torwart Tobias Knapp abgewehrten Schuss abstaubte.

Beim FC Rastpfuhl, der unter anderem auf Kapitän Marcel Noll (Schambein-Entzündung verzichten musste, war der Frust nach der klaren Auftaktpleite natürlich groß: „Es war einfach nix drin für uns“, musste Spielertrainer Christian Puff zugeben. „Ein Punkt gegen eine starke Mannschaft wie Köllerbach wäre aber ohnehin nur ein Bonus für uns gewesen. Jetzt kommen für uns die wirklich wichtigen Spiele“, ergänzte der Übungsleiter. Im ersten davon reist der FC um 15 Uhr zum SV Rohrbach. Vor der Partie ist Rastpfuhl mit 21 Zählern Zwölfter. Die Gastgeber liegen mit zwei Punkten weniger einen Platz dahinter. Eine Woche später empfängt der Saarbrücker Club den Tabellen-15. FC Homburg II.

Mehr von Saarbrücker Zeitung