Schlagring: Mann kommt schwerverletzt in Saarbrücken ins Krankenhaus

Blutige Attacke in Saarbrücken : Mit Schlagring krankenhausreif geschlagen

In einem Hinterhof in der Innenstadt trafen die Kontrahenten aufeinander.

Zu einem gefährlichen Übergriff mit einem Schlagring ist es am Samstagabend (5. Oktober) in der Saarbrücker City gekommen. Daraufhin musste ein Mann mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik.

Nach Angaben eines Polizeisprechers prügelte ein Saarbrücker gegen 22.30 Uhr in einem Hinterhof nahe der Congresshalle auf sein Opfer ein. Dabei zückte er einen Schlagring und feuerte diesen mehrfach auf den Kopf des 37-Jährigen, der ebenfalls aus der Landeshauptstadt stammt. Der mutmaßliche Täter (32) war Teil einer Dreiergruppe, die sich vor dem Attackierten aufgebaut hatten. Dabei handle es sich allesamt um Familienmitglieder. Die Ermittler nahmen den 32 Jahre alten Mann an Ort und Stelle fest, der als Beschuldigter ausgemacht wurde.

Die Fahnder entdeckten kurz darauf noch weitere gefährliche Waffen: einen Baseballschläger sowie eine Machete. Diese sollen aber nicht zum Einsatz gekommen sein.

Der Schwerverletzte konnte unterdessen aus dem Krankenhaus nach Hause. Mittlerweile kam der mutmaßliche Haupttäter aber wieder frei. Hintergrund: Er soll der Polizei zwar wegen anderer Straftaten bekannt sein, aber keine der vorangegangenen sei so schwerwiegend, die jetzt Untersuchungshaft begründet hätten.

Was den blutigen Streit ausgelöst hat, ist unklar. Die Beteiligten sollen sich „wenig kooperativ“ gezeigt haben, was die Aufklärung betrifft, heißt es seitens der Polizei auf Nachfrage. Ein Außenstehender hatte am späten Samstagabend übrigens die Ermittler alarmiert, als er auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurde.

Mehr von Saarbrücker Zeitung