Stadt genehmigt Bauantrag für Rewe-Markt in Scheidt

Die Planungen für einen neuen Lebensmittelmarkt in Scheidt gehen voran. Die Untere Bauaufsichtsbehörde (UBA) der Stadt Saarbrücken hat den Bau des Rewe-Supermarktes in der Kaiserstraße genehmigt. Ende des vergangenen Jahres hatte der Projektentwickler seinen Bauantrag und die erforderlichen Unterlagen bei der UBA eingereicht. Der Supermarkt wird nach Angaben der Stadt eine Nahversorgungslücke in Scheidt schließen. Das künftige Angebot an Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs werde sich positiv auf die Entwicklung des Stadtteils auswirken.

Aus diesem Grund habe die Landeshauptstadt die notwendigen Voraussetzungen für den Bau geschaffen. Das Bauvorhaben hatte aus folgendem Grund eine längere Vorgeschichte: Da der Rewe-Supermarkt über den Scheidter Bach gebaut werden soll, waren wasserschutz- und naturschutzrechtliche Belange zu berücksichtigen. Das änderte und verzögerte nach Angaben der Stadt die Bauplanung.

Die betroffenen städtischen Ämter (UBA, Stadtplanungsamt, Grünamt) haben zwischen dem Projektentwickler und dem Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (Lua) vermittelt, "um das Bauvorhaben auf einen guten Weg zu bringen". Die verbrauchernahe Versorgung zu erhalten und zu stärken, sei erklärtes Ziel des Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes der Landeshauptstadt Saarbrücken.

Bereits im Dezember 2013 hatte die Stadt durch einen Bebauungsplan Planungsrecht für den Lebensmittelmarkt in Scheidt geschaffen. Das teilte die Stadtpressestelle mit.