Saarforst fällt Bäume im Scheidter Wald bis Ende Februar

Weil Bäume gefällt werden, müssen Spaziergänger auf den Waldwegen im Bereich "Hexentanzplatz" in Richtung Eschberg sowie in Richtung Altes Forsthaus Scheidt besonders aufpassen. Wegen des steilen Geländes ist ein Seilkran im Einsatz, was bedeutet, dass über den gesamten Hang ein dickes, bis zu 400 Meter langes Seil gespannt wird.

Die gefällten Bäume werden "frei schwebend" an diesem Seil bis zum oberen Weg gezogen.

Dadurch könne vermieden werden, dass schwere Maschinen über den Waldboden fahren. Das schone die Waldwege, Quellgebiete, Feuchtbiotope und Felsvorsprünge, unter denen Fledermäuse leben. "Diese Maßnahme ist nötig, um diesen Waldteil, der jahrelang nicht bewirtschaftet wurde, zu stabilisieren. Seltenen lichtbedürftigen Baumarten wird Raum geschaffen, so dass diese sich ungestört etablieren können. Dies trägt erheblich zur Artenvielfalt, sowohl der Flora als auch der Fauna bei", teilt der Saarforst mit. Er appelliert an alle Waldbesucher, aus Sicherheitsgründen die Absperrungen unbedingt einzuhalten und den Schildern oder Anweisungen der Mitarbeiter zu folgen. Ortskundige Waldbesucher werden gebeten, den oben genannten Bereich zu umgehen. Die Arbeiten dauern bis Ende Februar.