1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

Die Jugendwehr ist 30 Jahre alt: Der Nachwuchs der Scheidter Wehr übt und feiert

Die Jugendwehr ist 30 Jahre alt : Der Nachwuchs der Scheidter Wehr übt und feiert

Die Freiwillige Feuerwehr Scheidt hat den 30. Geburtstag ihrer Jugendfeuerwehr gefeiert. Bevor die große Sause losging, musste der Nachwuchs bei der Jahreshauptübung der Jugendfeuerwehren im Löschabschnitt Ost sein Können unter Beweis stellen. Das Übungsfeuer war im Wasserwerk Rentrisch ausgebrochen.

Nach der Blaulichtfahrt – für einige Jugendliche war es die erste Fahrt mit Blaulicht und Martinshorn – durch die Scheidter Straßen wartete viel Arbeit auf die Jungen und Mädchen aus Scheidt, Schafbrücke, Bischmisheim, Brebach und Bübingen: Wasserschläuche verlegen und Strahlrohre bändigen. Letzteres war eine besondere Herausforderung. „Achtung: Aufgrund der Nähe zum Wasserwerk herrscht auf allen Hydranten ein Druck von zirka 15 Bar“, stand in roter Schrift auf der Übungsbeschreibung. Zudem setzte Dauerregen pünktlich zur Alarmierung ein. Doch der Feuerwehrnachwuchs erledigte die gestellten Aufgaben zur Zufriedenheit von Löschabschnittsleiter Willi Hartz und Wehrführer Marc Denzer.

Die Jubiläumsfeier selbst lief dann am Wochenende auf fremden Terrain ab. Weil die Umbauarbeiten im Feuerwehrgerätehaus in der Schulstraße kurz vor Fertigstellung stehen und der Einzug erst auf kommende Woche terminiert wurde, haben es sich die ehrenamtlichen Lebensretter rund ums Schützenhaus zum Feiern eingerichtet. Dort gratulierte auch Saabrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, die den Jugendfeuerwehrleuten große Karrieren in der Saarbrücker Feuerwehr in Aussicht stellte.

Den Anlass dazu liefert die Geschichte der Scheidter Jugendfeuerwehr. Denn als die 1977 gegründet wurde, standen Patric Huy, Uwe Elz und Markus Rosenberger in der Jugendmannschaft, die dann hohe Meriten des Feuerwehrwesens gesammelt haben.