Messerattacke: Streit unter Mietern: 61-Jähriger versucht Frau zu töten

Messerattacke : Streit unter Mietern: 61-Jähriger versucht Frau zu töten

Bei der Messerattacke in Schafbrücke scheint es sich um einen Nachbarschaftsstreit gehandelt zu haben. Laut Polizei soll der mutmaßliche Täter ein Geständnis abgelegt haben.

Nach einem blutigen Streit unter Mietern in einem zweistöckigen Haus in der Bischmisheimer Straße im Saarbrücker Stadtteil Schafbrücke schwebt die 66 Jahre alter Rita S. in Lebensgefahr. Nach Polizeiangaben kam es am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr zu der folgenschweren Auseinandersetzung zwischen der Frau, die im Erdgeschoss wohnt, und dem 61-jährigen Michael S., Mieter der oberen Etage. Zwischen beiden Parteien soll es bereits wiederholt zu Streitereien gekommen sein. Auslöser des Vorfalles am Mittwoch war angeblich, dass der Mann Gartenabfälle verbrannt haben soll, worüber sich die Mitbewohnerin beschwert habe. Daraufhin habe der aufgebrachte Mann sich Zugang zu der Wohnung des Opfers verschafft. Mit einem Klappmesser, so die ersten Ermittlungen, hat er mehrfach auf den Oberkörper der Frau eingestochen. Polizeisprecher Georg Himbert: „Wir gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus.“

Mutmaßlicher Täter alarmiert selbst die Rettungskräfte

Der mutmaßliche Täter alarmierte nach ersten Angaben selbst Rettungskräfte. Polizisten konnten ihn unmittelbar vor Ort in seiner Wohnung vorläufig festnehmen. Sein Opfer wurde in ein Saarbrücker Krankenhaus gebracht und schwebt, so die Polizei, nach einer Notoperation in Lebensgefahr. Der 61-Jährige, der selbst Verletzungen an der Hand erlitt, wurde ebenfalls in einer Klinik behandelt. Er befindet sich derzeit im Gewahrsam der Polizei. In einer ersten Vernehmung hat er, wie es heißt, ein Geständnis abgelegt. Ein Ermittlungsrichter am Saarbrücker Amtsgericht erließ am Nachmittag Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 61-Jährigen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung