Zauberhafte Unterwasser-Welten

Daniel Flormann zeigt in der Galeria Staden, was ihm im Meer vor die Linse geschwommen ist.

Eine Qualle, die majestätisch und transparent in den Himmel schwebt, ein Krokodil, das nur aus seinem aufgerissenem Maul besteht und Haie, von oben, von unten und beängstigend nah: Das sind die Motive der Fotografien von Daniel Flormann, die derzeit in der Galerie am Staden gezeigt werden. Daniel Flormann, geboren in Saarbrücken, ist schon seit seiner Jugend vom Tauchen, der Unterwasserwelt und dem Fotografieren fasziniert. Der frisch promovierte Bio-Physiker widmet seiner Unterwasserfotografie viel Zeit, denn sie soll auch ein Weckruf sein, diese fremde und wunderschöne Welt unter der Wasseroberfläche besser zu schützen. Und wer sich die Fotografien von ihm anschaut, der wird sich deren Faszination kaum entziehen können, so bunt, prall, lebensbejahend und lebensgefährlich sind die Motive, so leuchtend die Farben.

Daniel Flormann hat dabei ein großes Herz für Haie, sie sind auf seinen Fotografien immer wieder zu sehen. Majestätisch gleiten sie durch die Weiten der Ozeane, gefährlich nah vor der Kamera. Daniel Flormann konzentriert sich in diesen Fotos ganz auf das Motiv, meist sind die Tiere alleine oder gerade noch mit kleiner Begleitung abgelichtet, vor der Leere des Ozeans, der dadurch ebenfalls zum Motiv wird.

Gerne fotografiert er die Tiere auch von unten direkt unter der Wasseroberfläche, was bewirkt, dass sogar Himmel und Wolken zu sehen sind und man meint, die Tiere schweben im Himmel. Daniel Flormann muss diese gefährlichen Tiere lieben. Denn weder Qualle noch Hai oder Krokodil wirken beängstigend, sondern wild, wunderschön und faszinierend. Vor seiner Kamera werden sogar Garnelen oder Krabben zu leuchtenden, farbintensiven, kleinen Kunstwerken. Neben der Tierwelt zeigt Daniel Flormann auch Abbildungen von Küsten, Stränden, Sonnenuntergängen und Nordlichtern sowie vom Übergang zwischen Wasser und Oberfläche. Wenn man genau hinschaut, dann erkennt man, dass manche Farbexplosion auf den Fotografien am PC nachbearbeitet wurde, das meiste aber wird so gezeigt, wie Daniel Flormann es vor Ort gesehen hat. Die Ausstellung bewirkt, dass man ihn dabei gern mal begleiten würde.

"Daniel Flormann. Das Leben in unseren Ozeanen". Fotoausstellung in der Galerie am Staden, Bismarckstraße 62 in 66121 Saarbrücken. Geöffnet bis 6. Mai 2017, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 15 bis 19 Uhr und Donnerstag und Samstag von 9 bis 13 Uhr.www.galerie-am-staden.de