Vorbilder spenden Blut, Zeit und Tatkraft

Den Neujahrsempfang nutzte das Rote Kreuz in St. Johann, um seine Ehrenamtlichen zu würdigen. Beim Treffen in der Ursulinenstraße ging es diesmal nicht zuletzt um junge Verstärkung. Sie kam im Jubiläumsjahr. Und hat noch viel vor.

2016 gab es den Ortsverband St. Johann des Roten Kreuzes seit 150 Jahren. Ein Grund zum Feiern und sich vorzustellen. Zum Beispiel mit einer Kuschelklinik in der Bahnhofstraße. "Ja, die fand großen Anklang", sagte am Samstag die Vorsitzende Yvonne Braun beim Neujahrsempfang des Ortsverbandes. Er war das Dankeschön für Jubilare und treue Blutspender. Braun ist froh, dass der Ortsverband als einer der ältesten Vereine im Land im Jubiläumsjahr eine Blutauffrischung erlebt hat. Im Mai stießen die Jugend-Rotkreuzler aus dem ehemaligen Ortsverband Klarenthal dazu, 16 Kinder und vier Betreuer, nämlich die JRK-Leiterin Selina Hein, Stellvertreterin Natascha Neufing sowie Engelbert Reinhard und Timo Schäfer. "Über Nacht hat sich unser Ortsverband damit deutlich verjüngt."

Das DRK-Haus in der Ursulinenstraße war dagegen deutlich in die Jahre gekommen. Mauerrisse und Wasserschäden wiesen eindeutig darauf hin. "Nun aber sind so gut wie alle Sanierungsarbeiten beendet. Die meisten Wände sind verputzt und gestrichen, und wir sind nun froh, endlich wieder in Ruhe und Frieden hier werkeln zu können."

Braun dankte ihrem Vorgänger Gerhard Dillinger: "Für seinen Einsatz sprich Schadensaufnahme, Korrespondenz mit der Baufirma und der Versicherung, sowie Koordination und Überwachung der Sanierungsarbeiten ."

Wichtiger Baustein für den Ortsverband ist der Sanitätsdienst. Ob Alt-Saarbrücker Weihnachtsmarkt am Schloss, Fastnacht in der Saarlandhalle, Frauenlauf an der Saar oder gar das Saar-Spektakel: Keine Veranstaltung in der Innenstadt läuft ohne die ehrenamtlichen Helfer vom Roten Kreuz St. Johann .

Ein weiterer Schwerpunkt der Aktivitäten liegt in der Sozialarbeit : "So betreuen wir zehn Seniorengruppen mit insgesamt rund 150 Teilnehmern." Braun bescheinigte Leiterin Christen Boesen und ihren Mitarbeitern Stephanie Hanauer, Rosemarie Abraham und Harald Kuntz gute Arbeit.

Große Beachtung findet der Therapie-Hundedienst um Sprecherin Heidi Michelis. Die Gruppe will jetzt den Jahresentscheid beim SZ-Ehrenamtspreis "Saarlands Beste" gewinnen. Wichtige Säule ist der Blutspendedienst. 542 Personen kamen voriges Jahr zu den 14 Terminen. Einer der fleißigsten Teilnehmer ist Karl Weichel, der bereits 125-mal spendete. Insgesamt feierte der DRK-Ortsverband 19 Spender für bis zu 125 Einsätze. Außerdem dankten die St. Johanner Ehrenamtlichen, ohne die Rotkreuz-Arbeit undenkbar wäre. Den Spitzenplatz belegt mit 30 Dienstjahren Michael Ambrosius.