| 20:27 Uhr

Cafe Exodus
Veranstalter wollen Flagge zeigen gegen Rassismus

Saarbrücken. Das Café Exodus hat mit dem Jugendzentrum (Juz) Försterstraße und der DGB-Jugend Saar ein Programm zur „Internationalen Woche gegen Rassismus“ erstellt. Der 21. März wurde von den Vereinten Nationen zum „Internationalen Tag zur Überwindung von rassistischer Diskriminierung“ ausgerufen. Er ist Gedenktag für das Massaker im südafrikanischen Sharpeville im Jahr 1960. Dort starben 60 Menschen bei Protesten gegen das Apartheit-Regime, mehrere Hundert wurden verletzt. Seit 2009 wollen Café Exodus, Juz und DGB nach eigenen Angaben mit ihrem Programm Flagge gegen rechte Tendenzen und Radikalismus zeigen.

Los geht es mit einem Konzert im Juz am 9. März. Ein zweites findet dort am 17. März statt. Am 12. März hat das Café Exodus den Kabarettisten Özgur Cebe zu Gast. In Kooperation mit dem Adolf-Bender-Zentrum findet am 15. März an der Landesmedienanstalt in Saarbrücken eine Tagung für Fachkräfte in der Jugendarbeit statt. Das Thema  ist „Salafismus als Jugendkultur – Eine radikale Strömung als pädagogische Herausforderung“.


Am 22. März veranstaltet das Café Exodus mit Jugendlichen des Projekts „isaar – Islam im Saarland- saarländischer Islam?!“ einen Workshop für Jugendliche. Sie sollen sich auf kreative und vielfältige Weise mit stereotypen Bildern und ausgrenzenden Alltagsdiskursen religiöser Minderheiten auseinandersetzen.  Abgeschlossen wird das Programm mit dem Theaterstück „Was ihr wählt“ vom Theater Odos, das am 23. März in der Jugendkirche Eli-ja aufgeführt wird.

Weitere Informationen: Café Exodus, Telefon (06 81) 37 14 16, E-Mail: treff@cafe-exodus.de.