Theater lädt heute zum Konzert mit viel Prominenz

An diesem Montag, 10. April, um 20 Uhr präsentiert das Saarländische Staatsorchester unter der Leitung der international renommierten Dirigentin Karen Kamensek in der Congresshalle das 7. Sinfoniekonzert dieser Spielzeit. Unter dem Titel "Grenzenlos!" kommen Maurice Ravels "Rapsodie espagnole", Camille Saint-Saëns' Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 h-Moll op. 61 und die Sinfonie d-Moll von César Franck zur Aufführung. Als Solistin ist Violinistin Fanny Clamagirand zu Gast.

Die in Chicago geborene Karen Kamensek dirigierte bereits während ihres Studiums an der Indiana University das Brooklyn Philharmonic Orchestra. Es folgten Stationen an der Wiener Volksoper, am Slowenischen Nationaltheater, dem Theater Freiburg und an der Hamburgischen Staatsoper, bevor sie von 2011 bis Sommer 2016 als Generalmusikdirektorin an der Staatsoper Hannover tätig war. Sie gilt als Spezialistin für zeitgenössische Musik, eine besonders enge Verbindung besteht zu Philip Glass, dessen Oper "Les Enfants Terribles" sie 1996 aus der Taufe hob. Als Gastdirigentin ist sie sowohl im Opern- wie im Konzertfach gefragt: Einladungen führten sie u.a. wiederholt zu den Dortmunder Philharmonikern, dem Orchestre Philharmonique de Marseille und dem Bruckner Orchester Linz. Die Geigerin Fanny Clamagirand begann mit sieben Jahren, Violine zu spielen, hatte ihre ersten Auftritte mit neun und gewann mit elf Jahren ihren ersten Wettbewerb. Seitdem hat sich ihre Karriere rasant entwickelt: Sie konnte sowohl die Monte Carlo Violin Masters als auch den Fritz Kreisler Wettbewerb für sich entscheiden, studierte in Frankreich, London, Wien und Italien und konzertiert auf Podien weltweit.