Stromspartipps : Stromfresser gehen mächtig ins Geld

Ein Dreh am Temperaturwahlschalter hier, der Austausch eines alten Kühlschranks dort: Wo sich im Haushalt sparen lässt.

() Der Stromverbrauch in einem Zwei-Personenhaushalt liegt bei 1300 bis 3000 Kilowattstunden (kWh) im Jahr. Mindestens „Die großen Stromverbraucher sind Geräte, die Wärme oder Kälte erzeugen, also Kühl- und Gefriergeräte, Waschmaschine, Wäschetrockner und Geschirrspülmaschinen“, sagt Cathrin Becker, Energieberaterin bei der Verbraucherzentrale. Daher gibt es für diese Geräte die Energie-Effizienzkennzeichnung. Noch reichen die Effizienzklassen von A+++ bis G. Selbst in den oberen Klassen variiert der Stromverbrauch enorm. So verbraucht ein Kühlschrank der Kategorie A++ 50 Prozent mehr Strom als ein Kühlschrank mit A+++.

Mit dem unübersichtlichen System soll in den nächsten Jahren Schluss sein. Bis Ende August bietet die Verbraucherzentrale die Gutschein-Aktion „Wen füttern Sie durch?“. Gemeint sind die alten Haushaltsgeräte, die besonders viel Strom verbrauchen. Gerade im Sommer werden alte Kühlschränke im Party-Keller in Betrieb genommen und laufen womöglich weiter, wenn man sie nicht mehr braucht.

Mit dem Gutschein beraten die Energieberater der Verbraucherzentrale kostenlos, ob sich eine Neuanschaffung lohnt, bevor das alte Gerät kaputtgeht. Die Fachleute können genau berechnen, ob sich der Kauf eines sparsameren, aber teureren A+++ Gerätes, lohnt. Darüber hinaus gibt es Stromspartipps. Beim Wäschewaschen beispielsweise ist die wichtigste Stellschraube die Temperatur. Bei 30 Grad sinkt der Stromverbrauch gegenüber der 60-Grad-Wäsche um ein Drittel. Und es ist viel billiger, die Wäsche an der frischen Luft zu trocknen statt mit dem Wäschetrockner. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert die Energieberatung.

Gutscheine sind in den Verbraucherberatungsstellen erhältlich sowie unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Unter Downloads sind dort die Liste „Besonders sparsame Haushaltsgeräte“ sowie der „Stromspiegel Deutschland“ nachzulesen.

Anmeldung zur Energieberatungen sind möglich in St. Ingbert im Rathaus, Am Markt 12, Zimmer 203, Tel. (0 68 94) 1 30, in Blieskastel in der Volkshochschule am Schloss, Tel. (0 68 42) 94 63 91

Mehr von Saarbrücker Zeitung