Stadt unterstützt Gourmetmarkt nicht mehr

Saarbrücken. Der Gourmetmarkt kehrt St. Arnual den Rücken und zieht nach St. Johann vor die Ludwigskirche. Und das schmeckt den Grünen im Saarbrücker Stadtrat gar nicht. Ihnen gefällt weder der neue Standort noch das "ausschließlich kommerzielle Konzept", schreiben die Grünen in einer Pressemitteilung

Saarbrücken. Der Gourmetmarkt kehrt St. Arnual den Rücken und zieht nach St. Johann vor die Ludwigskirche. Und das schmeckt den Grünen im Saarbrücker Stadtrat gar nicht. Ihnen gefällt weder der neue Standort noch das "ausschließlich kommerzielle Konzept", schreiben die Grünen in einer Pressemitteilung. "Aufruhr im Stadtteil"Die stadtteilpolitische Sprecherin Ute Schmit-Regitz spricht von einem "großen Aufruhr in St. Arnual". Viele Geschäftsleute und freiwillige Helfer hätten in den vergangenen Jahren beim Gourmetmarkt mitgemacht. Die würden jetzt vor den Kopf gestoßen, wenn der Markt an die Ludwigskirche zieht. Der habe dem Stadtteil sehr gut getan und viele Besucher von außerhalb nach St. Arnual gelockt. Schmit-Regitz ärgert außerdem, dass an der Ludwigskirche ein Eintrittspreis von sechs Euro verlangt werde und das Essen in einem großen Zelt, wie bei einer Dienstleistungsschau, präsentiert werde. In der Presseerklärung kritisiert sie, dass dann für Programmpunkte wie einen Sonntagsfrühschoppen mit dem Musikverein wohl kein Platz mehr sei. Das findet Ute Schmit-Regitz sehr schade. Sie bedauert, dass es so ein Flair wie in St. Arnual an der Ludwigskirche wohl nicht mehr geben werde. Schmit-Regitz meint traurig: "Das Fest war eine Institution in St. Arnual."Dass der Gourmetmarkt umzieht, ist nach ihrer Ansicht nicht mehr zu verhindern. Deshalb überlege die "Interessengemeinschaft Daarler Vereine und Kirchengemeinden" bereits, im kommenden Jahr ein anderes Fest in St. Arnual zu organisieren. Eine Gegenveranstaltung zum Gourmetmarkt, der am 16. und 17. Mai geplant ist, werde es nicht geben. Friederike Pazzi war die Vorsitzende des Vereins "St. Arnual blüht auf", der den Gourmetmarkt dreimal veranstaltete. Jetzt organisiert sie den Markt an der Ludwigskirche mit der Plan-events GmbH St. Ingbert, die offiziell der Veranstalter ist. Im Oktober 2008 hatte Pazzi auch den Gourmetmarkt in der Alten Schmelz in St. Ingbert mit organisiert. Dort mussten die Besucher Eintritt bezahlen. Zur Kritik an den Eintrittspreisen sagte Pazzi, die seien nötig, weil sich der Markt in St. Arnual bisher nie gerechnet habe. Deshalb hoffe sie auch auf eine finanzielle Unterstützung der Stadt Saarbrücken. Die sei bisher Mitveranstalter gewesen. Das bestätigte Stadtpressesprecher Thomas Blug gestern. "Die Stadt hat den Markt bei der Organisation unterstützt und beispielsweise Absperrmaßnahmen übernommen." Diese Leistungen im Wert von rund 2500 Euro habe die Verwaltung dem Verein "St. Arnual blüht auf" aber nicht in Rechnung gestellt. Damit sei jetzt Schluss. Denn der Gourmetmarkt werde jetzt "ausschließlich privat betrieben", erklärte Blug gestern.