| 20:30 Uhr

Bezirksrat
Neue Stele für Widerstandskämpfer

Die undatierte Aufnahme zeigt Marie Juchacz, Gründerin der Awo.
Die undatierte Aufnahme zeigt Marie Juchacz, Gründerin der Awo. FOTO: dpa / --
St. Johann. In der Bahnhofstraße wird demnächst eine weitere Erinnerungsstele, ähnlich denen auf der St. Johanner Seite der Wilhelm-Heinrich-Brücke am Rabbiner-Rülf-Platz, stehen. Der VereinKultur (Saarländische Gesellschaft für Kulturpolitik e.V.) hat einen entsprechenden Antrag gestellt, der zuständige Bezirksrat Mitte um Bezirksbürgermeisterin Christa Piper hat die entsprechende Verwaltungsvorlage dazu ohne Änderungen abgesegnet. Von Andreas Lang

Die Stele soll an die beiden Widerstandskämpferinnen Johanna Kirchner und Marie Juchacz erinnern, die vor der Saarabstimmung 1935 eine Pension in der heutigen Bahnhofstraße 95 geführt haben. Damals wurde das entsprechende Grundstück unter der Adresse Bahnhofstraße 80 geführt. Als Standort wurde daher die Baumreihe in der Mitte der Bahnhofstraße gewählt, wo ein direkter Bezug zu der Bahnhofstraße 95 besteht. Die Stele soll zwei Meter hoch und 30 mal 30 Zentimeter breit sein und so angebracht werden, dass sie von Sitzenden betrachtet werden kann. Nach der Aufstellung geht die Stele, wie die bereits errichteten Stelen, in das Eigentum der Landeshauptstadt Saarbrücken über.