| 19:16 Uhr

Mehr Baustelle als Ort der Besinnung

St Johann. Die Sanierung des schwebenden Dachs der Trauerhalle war eine Herausforderung. Im Mai soll sie fertig sein. Andreas Lang

Die Trauerhalle des Friedhofs St. Johann ist derzeit mehr Baustelle als Ort der Besinnung. Ein Zaun umringt das markante Bauwerk aus roten Klinkersteinen, Stahl, Holz und Glas. Paletten mit Bausteinen stehen auf der Fläche, ebenso ein Dixie-Klo. So präsentierte sich die Halle den Sozialdemokraten des Stadtrates am Donnerstagnachmittag im Rahmen eines Lokaltermins der Fraktion auf dem Friedhof St. Johann. Sie wollten sich vom Fortschritt der Arbeiten überzeugen. Peter Bauer, Fraktionsvorsitzender der SPD im Saarbrücker Stadtrat ist sehr zufrieden mit den Arbeiten auf dem Friedhof St. Johann: "Die Bauarbeiten an der Trauerhalle stehen kurz vor dem Abschluss. Voraussichtlich im Mai werden die letzten Schlosserarbeiten fertiggestellt."



Das Dach der Trauerhalle wurde saniert. Klingt nach Routine, trifft aber in diesem Fall nicht zu. Denkmalschutz und architektonische Besonderheiten waren eine Herausforderung, wie Carmen Dams, Grünamtsleiterin für die Saarbrücker Friedhöfe, und Architekt Markus Ott vor Ort erklärten. "Das Dach soll den Eindruck erwecken, dass es zwischen den Mauern schwebt", so Ott. Auf jeder Gebäudeseite liege nur "ein einziger Binder" auf. Die übrigen hölzernen Dachträger enden deutlich vor der Außenmauer und vermitteln so den Eindruck des schwebenden Daches. Ott weiter: "Die Sonnenstrahlen sollten durch den entstehenden Spalt an der Mauer entlang herab fließen." Was deutliche Spuren hinterlassen hat, war jedoch nicht die Sonne, sondern eindringender Regen. Der hat nicht nur den Aufenthalt in der Halle bei Regenwetter ungemütlich gemacht, sondern auch an der Substanz gezehrt. Vor allem die Trägerbalken waren faul und Morsch. Ott und die Bauarbeiter haben das Holz wo nötig ersetzt und am aufliegenden Ende mit Stahlschuhen verstärkt. Ein schmales Glas-Oberlicht schließt den Spalt zwischen Dach und Mauer. Eine Glasscheibe soll auch an die beiden Gittertüren montiert werden. So ist die Halle bei Regenwetter besser nutzbar. "Die Halle wird nicht nur trockener, sondern auch mit mobilen Geräten beheizbar", sagt Dams. Darüber hinaus wurde eine Überdachung des Zugangsbereichs gebaut, um die Halle auch für größere Trauergesellschaften bei schlechtem Wetter nutzen zu können. Die Stadt investiert hier rund 190 000 Euro. Die Arbeiten können sogar günstiger abgeschlossen werden als veranschlagt. Die Saarbrücker Friedhöfe sind wichtige Orte der Trauer und der Besinnung und auch bei Spaziergängern sehr beliebt. "Wir sind sehr zufrieden mit der Maßnahme auf dem St. Johanner Friedhof, der zu den schönsten Friedhöfen der Stadt gehört", sagt Bauer.

Zum Thema:

Auf dem Friedhof St. Johann befindet sich eine Gedenkstätte für den Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus Willi Graf. Der Kunsthistoriker Karl Lohmeyer und der ehemalige Saarbrücker Oberbürgermeister Fritz Schuster haben dort ebenfalls Ehrengräber.

Das könnte Sie auch interessieren