| 20:39 Uhr

Saarbrücker Polizei sucht Zeugen
Mann greift an Bushaltestelle aus heiterem Himmel zwei Frauen an

FOTO: picture alliance / dpa / Patrick Seeger
Saarbrücken. Ein 35-jähriger Mann hat am Samstag gegen 19.50 Uhr auf dem Beethovenplatz in Saarbrücken ohne erkennbaren Anlass zwei Frauen angegriffen. Die 29- und die 30-Jährige warteten da gerade an der Bushaltestelle „Johannesstraße“. Dort war auch der 35-Jährige, wie die Polizei mitteilt, der Mann saß auf der Bank im Wartehäuschen. Plötzlich sprang er auf, packte die beiden Frauen am Hals und versuchte, sie aus dem Häuschen zu drücken. Nachdem sich eine Geschädigte massiv zur Wehr setzte und unbeteiligte Menschen zur Hilfe eilten, ließ der Täter von den Frauen ab und konnte im Anschluss durch bereits verständigte Polizeibeamte der Karcherstraße festgenommen werden. Dabei griff er auch einen Polizisten an. Bei dem Angriff auf die beiden Frauen hatte er eine so sehr verletzt, dass sie vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Beim Täter wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Ein 35-jähriger Mann hat am Samstag gegen 19.50 Uhr auf dem Beethovenplatz in Saarbrücken ohne erkennbaren Anlass zwei Frauen angegriffen. Die 29- und die 30-Jährige warteten da gerade an der Bushaltestelle „Johannesstraße“. Dort war auch der 35-Jährige, wie die Polizei mitteilt, der Mann saß auf der Bank im Wartehäuschen. Plötzlich sprang er auf, packte die beiden Frauen am Hals und versuchte, sie aus dem Häuschen zu drücken. Nachdem sich eine Geschädigte massiv zur Wehr setzte und unbeteiligte Menschen zur Hilfe eilten, ließ der Täter von den Frauen ab und konnte im Anschluss durch bereits verständigte Polizeibeamte der Karcherstraße festgenommen werden. Dabei griff er auch einen Polizisten an. Bei dem Angriff auf die beiden Frauen hatte er eine so sehr verletzt, dass sie vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Beim Täter wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.


Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich mit ihr in St. Johann in Verbindung zu setzen unter Telefonnummer (06 81) 9 32 12 30.