Grandioser Abend der Städtepartnerschaft mit drei Chören

Der Andrang war groß am Freitagabend vor der Kirche St. Elisabeth in Saarbrücken, darunter auffällig viele Frauen. Kein Wunder, denn sie wollten das Konzert "Klänge der Welt - Weltenklang" von drei Frauenchören hören.

Im Rahmen der Städtepartnerschaft von Saarbrücken und Tbilisi ist eine enge Freundschaft zwischen dem Gemischten Saarbrücker Damenchor, dem Chorensemble Frauenstimmen und dem Damenchor "Benefisi" aus Georgien entstanden. Nun war der Chor aus Tbilisi eine Woche zu Gast und am Freitagabend war das Abschiedskonzert, bevor es wieder nach Georgien ging. Die Chorleiterinnen Amei Scheib und Nana Kalandadze hatten sich viel einfallen lassen, um das Publikum zu überraschen. Die beiden Saarbrücker Frauenchöre sangen wunderschöne nordische Weisen, Mendelssohns Hexenlied sowie jiddische, bulgarische und spanische Lieder. Der Höhepunkt war jedoch "Benefisi". Der Chor besteht aus Schauspielerinnen und die verstanden ihre Volkslieder und Weisen mit so viel Gefühl, Stimmgewalt, Gesten und sogar auch Tänzen vorzutragen, dass man den Aussagen der Lieder folgen konnte, ohne die Texte zu verstehen. Dazu trugen auch die Landsleute im Publikum bei, die schon mal mitsummten oder leise mitsangen. Die Stimmung im Publikum war grandios. Es war ein Abend gelebter Städtepartnerschaft.