Geographie ohne Grenzen führt über den Rotenbühl

Der Verein Geographie ohne Grenzen/StattReisen Saar bietet am Sonntag, 23. Oktober, einen Stadtteilrundgang über den Rotenbühl an. Eine "Villenidylle zwischen Bahn und Bäumen" ist das Thema des Rundgangs. Der alte St. Johanner Friedhof mit monumentalen Gräbern, noble Villen der Vorkriegszeit und zwei prominente Kirchen der Nachkriegszeit machen den Rotenbühl zu dem, was er ist: Ein schönes und hochwertiges Wohnviertel im Grünen und ein Eldorado für Flaneure und Entdecker, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Vereins.

Treffpunkt zu dem circa dreistündigen Rundgang mit dem Geografen Markus Philipp ist um 14.30 Uhr Am Bruchhübel, Eingang Friedhof St. Johann , zu erreichen mit den Buslinien 102 oder 107 bis zur Haltestelle "Heimgarten". Kosten: 7 und ermäßigt 5 Euro.

Auf Anfrage können auch Wunschtermine vereinbart werden. Weitere Infos und alle Termine gibt es unter Tel. (06 81) 30 14 02 89 oder im Internet.

geographie-ohne-grenzen.de