RAG-Hochhaus : Der „Blaue Bock“ wird bis Juni endgültig erlegt sein

(jöw) Geht man dieser Tage am ehemaligen RAG-Hochhaus in der Saarbrücker Hafenstraße vorbei, fühlt man sich unweigerlich etwas an den 11. September erinnert. Vom Gebäude, dem sogenannten Blauen Bock, ist nämlich nicht mehr viel übrig. Zwei große Betonklötze stehen noch, der Rest ist schon weg. Abgerissen. Und auch die letzten Relikte werden bis Juni verschwunden sein, wie der Chef der RAG Montan Immobilien an der Saar, Rudolf Krumm, auf Anfrage mitteilte. "Wir sind im Zeitplan", sagte Krumm der SZ.

Die RAG hat das Gelände verkauft, der neue Investor will dort für die Intercity-Gruppe ein Fünf-Sterne-Hotel mit 170 Zimmern errichten. Eigentlich sollte das ehemalige RAG-Gebäude 2016 abgerissen werden, doch das hat nicht geklappt. "Der Grund dafür ist die Verzögerung bei der Freimachung des Baufeldes", wie die Intercity-Gruppe mitteilte. "Wir stehen mit unserem Vertragspartner, dem Investor für das neu zu errichtende Gebäude, in Kontakt, und dieser hält uns über Verzögerungen auf dem Laufenden", hieß es weiter. Den Fortgang der Arbeiten wollte die Intercity-Gruppe nicht kommentieren, "da weder der Abriss noch der Neubau in unserem Zuständigkeitsbereich liegen".

Mehr von Saarbrücker Zeitung