„Bandsalat“: Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs stehen fest

„Bandsalat“: Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs stehen fest

Von Vampirgeschichten über die Liebeskummer-Story bis hin zum ironischen Blick auf die Jugendkulturen der Stadt Saarbrücken : Das Spektrum beim 6. Kurzfilmwettbewerb "Bandsalat" des Café Exodus für Amateur-Filmemacher unter 30 Jahren war groß.Zu sehen waren die Filme am Donnerstag- und Freitagabend im Kino Achteinhalb . Zwischen 12 und 29 Jahre alt waren die Teilnehmer.

In den Genres Animation, Musikvideo, Satire , Spielfilm und Dokumentation war fast alles zu finden, was junge Leute so beschäftigt. Den Veranstaltern zufolge gab es so viele Einsendungen wie nie zuvor. Die Jury (Kim Stopper, SR, Nelly Theobald, Unser Ding, Julia Korfmann, freischaffende Autorin und Redakteurin, sowie jeweils ein Mitglied des AK Film) hatte einige Mühe mit ihren Entscheidungen. Besonders im Genre "Spielfilm" (gleich neun Filme im Wettbewerb) fiel die Wahl nicht leicht. Auch das Publikum konnte an jedem Abend seinen Lieblingsfilm küren. Die Preisverleihung und die Feier fanden im Café Exodus statt.

Die Gewinner: Musikvideo: "Farbenblind - ich wünschte" von Roman Redzimski. Animation: "(K)Leben im Netz - die Sendung für Onliner" vom Caritas Kontaktzentrum Folsterhöhe. Satire : "24h" von Luisa Hubo. Dokumentation : "GrAFiTi Festival" von Mochila Productions. Spielfilm: "Lone Valley" von Niklas Bauer. Der Publikumspreis am Donnerstag ging an "(K)Leben im Netz", der am Freitag ging an "Raumnot am Humboldt-Gymnasium Trier", eingereicht von Björn Alt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung