| 20:37 Uhr

Froschwanderung
Stadt sucht ehrenamtliche Amphibienhelfer  

St. Arnual. Kröten und Frösche brauchen besonderen Schutz.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken sucht nach eigenen Angaben noch ehrenamtliche Helfer für die Betreuung von Amphibienzäunen. Im Speziellen geht es um die Zäune am Tabaksweiher in St. Arnual.


An verschiedenen Stellen in Saarbrücken haben Mitarbeiter des Zentrums für Bildung und Beruf Saar (ZBB) im Auftrag des Amtes für Klima- und Umweltschutz in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund (NABU) auch in diesem Jahr wieder Amphibienzäune aufgestellt, um Kröten, Fröschen und Molchen einen besseren Schutz zu bieten. Die Tiere laufen Gefahr, bei ihrer Wanderung von den Überwinterungsgebieten zu den Laichgewässern auf Straßen von Autos überfahren zu werden.

Viele Bürgerinnen und Bürger helfen bereits bei der Betreuung der unterschiedlichen Amphibienzäune in Saarbrücken tatkräftig mit, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Leider fehlen aber aktuell am Tabaksweiher in St. Arnual noch Helferinnen und Helfer, die Lust und Zeit haben, von etwa Mitte Februar bis Mitte April insbesondere morgens früh nach der Morgendämmerung dort die Amphibienzäune zu kontrollieren. Die Landeshauptstadt Saarbrücken sucht daher dringend interessierte Bürger, die sich hier im Amphibienschutz engagieren möchten.



Wer Interesse hat, bei der Betreuung der Amphibienzäune am Tabaksweiher in St. Arnual mitzumachen, kann sich mit der Naturschutzbeauftragten Ute Fugmann, unter Tel. (06 81) 4 13 24 oder per E-Mail an utefugmann@gmx.de in Verbindung setzen.