Stadt Saarbrücken will St. Arnualer Felsenwege wieder öffnen.

Wandern : Stadt will Felsenwege wieder öffnen

Die Landeshauptstadt will die Felsenwege im Stadtteil St. Arnual am Ende des Frühjahrs wieder öffnen. Das teilt Stadtpressesprecher Thomas Blug auf SZ-Anfrage mit. Einen genauen Termin könne er „aufgrund der Vielzahl der Arbeiten“ noch nicht nennen.

„Bei den Felsenwege handelt es sich um ein anspruchsvolles Gelände. In der Vergangenheit musste das Evangelische Stift St. Arnual als Grundstückseigentümer aufgrund von massiven Schäden nach Stürmen die Wege aus Sicherheitsgründen immer mal wieder sperren. Bereits seit geraumer Zeit sind die Wege auch derzeit wieder gesperrt“, sagt Thomas Blug. Die Stadt habe aber ein großes interesse daran den attraktiven, etwa 1,5-Kilometer langen Weg wieder nutzbar zu machen.

Nach „intensiven Verhandlungen“ mit dem Eigentümer möchte die Stadt die Felsenwege in diesem Jahr sanieren und danach wieder öffnen. „Sie haben für den Tourismus in der Landeshauptstadt eine wichtige Bedeutung. Deshalb wollen wir die benötigten Flächen vom Evangelische Stift St. Arnual übernehmen. Dazu benötigen wir die Beschlüsse der städtischen Gremien“, sagt Blug. Der Stadtrat werde am 5. Februar entscheiden.

Danach seien „noch umfangreiche Sicherungsarbeiten“ notwendig. Zahlreiche umgestürzte Bäume blockieren zurzeit die Wege, entwurzelte Bäume haben sie zum Teil aufgerissen. Auch umsturzgefährdete Bäume am Rand der Wege stellen aus Sicht der Stadt „eine ernsthafte Gefahr für Besucher“ dar.

In einem ersten Schritt sollen deshalb noch in diesem Winter Bäume gefällt oder zurückgeschnitten werden. „Dabei wollen wir im Sinne des Arten- und Naturschutzes möglichst schonend vorgehen“, sagt Blug. Die Arbeiten sollen bis Ende Februar  beendet sein. Sämtliche Arbeiten werden ohne den Einsatz größerer Maschinen ausgeführt. Das anfallende Holz bleibe vor Ort. Blug sagt: „Das Totholz steht so als Lebensraum für die Natur weiterhin zur Verfügung.“ Wenn das erledigt ist, sollen die Wege saniert werden, bevor Besucher sie gefahrlos betreten können. „Die zahlreichen umgestürzten und entwurzelten Bäume wie auch Unterspülungen haben den Felsenwegen stark zugesetzt. Wenn wir alle Arbeiten abgeschlossen haben, können wir die Felsenwege wieder öffnen“, erklärt Blug.

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins St. Arnual und der SPD-Stadtratsfraktion, Mirco Bertucci, fordert, dass darüber hinaus die Wege „weiter ertüchtigt werden, zum Beispiel durch Handläufe an schwierigen Stellen“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung