SPD fordert zügig ein Verkehrskonzept für St. Arnual

Die vergangenen Monate und Jahre waren für St. Arnual wegen der vielen Straßenbaustellen alles andere als einfach. Das sagt der SPD-Ortsverein St. Arnual und weist auf die Konsequenzen hin."Wir brauchen nun dringend ein überzeugendes Verkehrskonzept, das auch in den vielen Seiten- und Nebenstraßen zwischen Autobahn und Saargemünder Straße eine flüssige Verkehrsführung erlaubt", erklärte der Vorsitzende Burkhard Jellonnek nach der letzten Ortsvereinssitzung.

Der Ortsverein St. Arnual fordert, dass es bald ein Verkehrskonzept für diesen Stadtteil gibt. Denn wegen des Neubaugebiets "Artilleriekaserne" und des vergrößerten Gewerbegebietes entlang der Koßmannstaße habe sich das Verkehrsaufkommen erhöht.

Dies betreffe die gesamte Saargemünder Straße sowie das Viertel zwischen Saargemünder- und Koßmann- und Hindenburgstraße, An der Christkönigkirche und Julius-Kiefer-Straße. Zu bedenken seien neben dem erhöhten Verkehrsaufkommen besonders die Sicherheit für Fußgänger, vor allem der Kinder, der Fahrradverkehr und der öffentliche Personennahverkehr und die Parkplätze für Anlieger und Berufstätige. Mirco Bertucci, Mitglied im Saarbrücker Stadtrat, fordert: "Es ist wichtig, dass sich die Verkehrssituation mit der Stadtteilentwicklung verändert. Daher brauchen wir ein Verkehrskonzept, das den Veränderungen der letzten Jahre in St. Arnual gerecht wird."