| 16:08 Uhr

Internationale Banden-Kriminalität
Saarbrücker Staatsanwalt: Razzia im Einbrechermilieu

Polizeirazzia unter saarländischer Führung in mehreren Bundesländern gegen Diebesbanden. (Symbolbild)
Polizeirazzia unter saarländischer Führung in mehreren Bundesländern gegen Diebesbanden. (Symbolbild) FOTO: Marcus Führer / picture-alliance/ dpa/dpaweb
Saarbrücken . Unter Federführung der Saarbrücker Staatsanwaltschaft ist es in mehreren Bundesländern zu Durchsuchungen gekommen. Dabei nahm die Polizei auch zwei Beschuldigte fest. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Bandendiebstahl: So lautet der Verdacht, weswegen von Saarbrücken aus Ermittlungen laufen. Unter anderem in Neunkirchen durchsuchten Fahnder eine Wohnung.


Nach Angaben eines Pressesprechers des Landespolizeipräsidiums in der Landeshauptstadt vom Donnerstag (22. März 2018) kam es bereits einen Tag zuvor zu zahlreichen Durchsuchungen. Dabei richtet sich der Verdacht gegen Rumänen aus dem Einbrechermilieu. 21 Polizisten waren bei der Aktion eingespannt, darunter 13 aus dem Saarland.

In Neunkirchen filzten die Ermittler die Wohnung eines Mannes. Der 37-Jährige wird verdächtigt, Beute aufzubewahren. Sie stießen bei ihm auf Diebesgut. Um welche Stücke es sich dabei handelt, wurde nicht mitgeteilt.

Ermittler waren auch in Hessen im Einsatz. Sie nahmen in Offenbach und Frankfurt/Main zwei Frauen (18/25) fest. Bei der Durchsuchung der beiden Wohnungen entdeckte die Polizei nach Ermittlerangaben jede Menge Beute. Zum Vorschein kamen Schmuck, Handtaschen und exquisite Kleidung. An einigen Teilen hing sogar noch das Preisschild.

Weitere Details, unter anderem zum Weg der Beutezüge und zum Wert der gestohlenen Waren, wurden nicht mitgeteilt. Die Polizei verweist auf ermittlungstaktische Gründe, zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr preisgeben zu wollen.