Saarbrücker Polizei setzt sich außer Gefecht

Unfall im Einsatz : Polizeibus kippt nach Zusammenstoß mit Streifenwagen

Bei einer Blaulichtfahrt zu einer Randale in Burbach sind in der Nacht auf Mittwoch zwei Einsatzwagen der Saarbrücker Polizei zusammengeprallt. Fünf Beamte wurden dabei verletzt.

Schwerer Unfall in der Saarbrücker Innenstadt in der Nacht auf Mittwoch: Während der Fahrt zu einem heftigen Schlagabtausch zwischen einem Paar in Burbach hat sich dabei die Polizei selbst außer Gefecht gesetzt. Wie ein Sprecher der Burbacher Dienststelle berichtet, hatten seine Kollegen zuvor gegen 0.40 Uhr bei den Beamten in St. Johann um Verstärkung gebeten. Auslöser: Ein Mann randalierte in der Wohnung seiner Freundin. Die Besatzung einer Streife sowie eines Polizeibusses machten sich mit Blaulicht gleichzeitig auf den Weg dorthin. An der Kreuzung Richard-Wagner-/Dudweilerstraße passierte es dann: Beide Wagen prallten zusammen, wobei der Bus kippte. Fünf Polizisten erlitten leichte Blessuren. Bis 3 Uhr in der Früh war die Passage gesperrt.

Mann schlägt auf seine Freundin ein

Unterdessen kümmerten sich die Burbacher Ermittler um den Streit in einer Wohnung. Hier soll zum wiederholten Mal ein Mann durchgedreht haben. Seine Freundin alarmierte die Polizeiinspektion, sie werde geschlagen. Beamte fuhren zum Tatort und fanden einen betrunken aggressiven Mann vor. Er musste die restliche Nacht bei der Polizei verbringen, bis er wieder nüchtern war. Beide Beteiligte sollen den Ermittlern bereits seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue unangenehm auffallen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung