| 20:35 Uhr

Schnee und Eis
Saarbrücker FDP kritisiert Straßenräumung

Saarbrücken. Die FDP Saarbrücken-Stadt hat Vorwürfe gegen die Stadtverwaltung erhoben, wonach zahlreiche Hauptverkehrsadern in Saarbrücken gestern nach dem Schneefall nicht geräumt wurden. Dass die Nebenstraßen nicht geräumt werden, seien Bürger in Saarbrücken zwischenzeitlich gewöhnt, so die Freien Demokraten. Ein unhaltbarer Zustand sei jedoch am zweiten Advent eingetreten, da auch die Hauptverkehrsadern nicht geräumt wurden und auch der Weg zur Klinik auf dem Winterberg nicht. Von Jörg Wingertszahn

Die FDP Saarbrücken-Stadt hat Vorwürfe gegen die Stadtverwaltung erhoben, wonach zahlreiche Hauptverkehrsadern in Saarbrücken gestern nach dem Schneefall nicht geräumt wurden. Dass die Nebenstraßen nicht geräumt werden, seien Bürger in Saarbrücken zwischenzeitlich gewöhnt, so die Freien Demokraten. Ein unhaltbarer Zustand sei jedoch am zweiten Advent eingetreten, da auch die Hauptverkehrsadern nicht geräumt wurden und auch der Weg zur Klinik auf dem Winterberg nicht.


Der FDP-Kreisvorsitzende Roland König sagte: „Die Bürger werden in Saarbrücken immer mehr zur Kasse gebeten und erhalten immer weniger Leistungen. Mich erreichten am zweiten Advent bis 13 Uhr zwei Beschwerden von Saarbrücker Bürgern wegen der nicht geräumten Hauptverkehrsadern. Ganz besonders zynisch ist es, dass verschiedene Kranke im Winterbergkrankenhaus am zweiten Advent auf Besuch verzichten müssen, da nicht einmal die Zufahrt zur Klinik geräumt wurde.“ Die FDP fordert, dass so etwas nicht mehr passiert und sich die Verwaltung rechtzeitig auf das notwendige Räumen von Schnee einstellt, zumal die Niederschläge durch die Wettervorhersage angekündigt waren.

Die Polizei-Inspektion Alt-Saarbrücken konnte auf Nachfrage der Saarbrücker Zeitung Verkehrsbehinderungen bei der Zufahrt zum Winterberg nicht bestätigen. Auch dem Führungs- und Lagezentrum der Polizei wurden nach eigenen Angaben keine speziellen Probleme bei der Zufahrt zum Klinikum gemeldet.



Die Sprecherin der Saarbrücker Stadtwerke, Ulrike Reimann, sagte auf Anfrage unserer Zeitung, dass es im Busverkehr wegen der Schneeglätte in den Höhenlagen wie und Bischmisheim sowie Altenkessel zu „Behinderungen und Fahrausfällen“ kam. Die Streudienste seien aber seit dem Vormittag im Einsatz gewesen. Erste Meldungen dazu hätten sie gegen zehn Uhr erreicht. Am Nachmittag teilte Reimann mit: „Die Lage hat sich wieder normalisiert, die Busse der Saarbahn können auch wieder die Höhenlagen anfahren. Keine Probleme gab es bei Linie S1, der Saarbahn.“ Mehrere Nebenstraßen in der Saarbrücker City wie die Bismarckstraße waren bis zum Nachmittag augenscheinlich nicht komplett  geräumt.