| 20:36 Uhr

Heringsmühle
Saarbrücker CDU gegen Lkw-Verbot an Heringsmühle

Saarbrücken/Fechingen. Die CDU im Saarbrücker Stadtrat ist strikt gegen ein Lkw-Verbot an der Heringsmühle in Fechingen. „Die Forderung der Linken, die Heringsmühle komplett für den Lkw-Verkehr zu sperren, ist einerseits absolut übertrieben, da man die Hauptverbindung zum Flughafen und zu den Gewerbebetrieben in Ensheim nicht generell abschotten kann und zum anderen eine Entscheidung nach dem Sankt-Florians-Prinzip“, sagte Hermann Hoffmann, der verkehrspolitische Sprecher der Saarbrücker CDU-Stadtratsfraktion. Denn dadurch würden die Bewohner an der Provinzialstraße in Fechingen und an der Hauptstraße in Eschringen stärker durch Lkw-Verkehr belastet. Von Jörg Wingertszahn

Die CDU im Saarbrücker Stadtrat ist strikt gegen ein Lkw-Verbot an der Heringsmühle in Fechingen. „Die Forderung der Linken, die Heringsmühle komplett für den Lkw-Verkehr zu sperren, ist einerseits absolut übertrieben, da man die Hauptverbindung zum Flughafen und zu den Gewerbebetrieben in Ensheim nicht generell abschotten kann und zum anderen eine Entscheidung nach dem Sankt-Florians-Prinzip“, sagte Hermann Hoffmann, der verkehrspolitische Sprecher der Saarbrücker CDU-Stadtratsfraktion. Denn dadurch würden die Bewohner an der Provinzialstraße in Fechingen und an der Hauptstraße in Eschringen stärker durch Lkw-Verkehr belastet.


Die CDU-Stadtratsfraktion habe sich unmissverständlich gegen die Ansiedlung von DB-Schenker am Flughafen ausgesprochen. Auch die Grünen und die SPD im Stadtrat sind dagegen. Die mit diesem Projekt verbundenen Verkehre seien speziell für die Anwohner an der Heringsmühle untragbar, sagte Hoffmann. „Trotzdem müssen der Flughafen, der Stadtteil Ensheim und seine Gewerbebetriebe sowie auch das Mandelbachtal angebunden bleiben.“

Das bedeute aber auch, dass dort, wo der Verkehr überhandnehme oder gar gesundheitsgefährdend sei, man eingreifen müsse. Dazu sei die CDU-Stadtratsfraktion auch bereit, wie zum Beispiel an der Heringsmühle. Ebenso könne man nach Wegen suchen, Parallelverkehre zur Autobahn zu vermeiden, heßt es dazu aus der Fraktion.