| 19:42 Uhr

Pro Sieben
Saarbrücker Schrottsammler rocken TV-Show

 Die Band Lumbematz mit Sänger Etienne Kraffert (Zweiter von links) bei ihrem Auftritt in der Sendung „My Hit. Your Song.“
Die Band Lumbematz mit Sänger Etienne Kraffert (Zweiter von links) bei ihrem Auftritt in der Sendung „My Hit. Your Song.“ FOTO: Prosieben/Benedikt Müller / Benedikt Müller
Saarbrücken. Die Band Lumbematz spielt in der Pro-Sieben-Sendung „My Hit. Your Song.“ Bisher hat sie gerade mal drei Songs veröffentlicht. Von Alexander Stallmann

Es war an einem Mittwochmorgen im vergangenen Oktober. Plötzlich war diese E-Mail da, und keiner wusste, warum. Etienne Kraffert erinnert sich noch ganz genau an diesen Morgen. Er saß mit seinem Mitbewohner und Bandkollegen David Feid in der WG-Küche.


Ihre Band Lumbematz solle in der Pro-Sieben-Sendung „My Hit. Your Song.“ auftreten, stand in der Mail. Absender war die Produktionsfirma Constantin-Entertainment. Die beiden Saarbrücker Musiker hielten die Nachricht für eine Spam-Mail. Ihre Band hatte bis zu diesem Zeitpunkt gerade mal ein Lied veröffentlicht. Und sie hatten sich niemals bei Pro Sieben beworben. „Andererseits dachten wir, dass wir ja nichts verlieren können, wenn wir einfach mal anrufen“, sagt Kraffert.

Die vermeintliche Spam-Mail entpuppte sich als seriöse Anfrage. Drei Wochen später fuhr die sechsköpfige Band nach München. Bei der Sendung „My Hit. Your Song.“ treten Musiker gegeneinander an. Sie müssen Songs von bekannten Künstlern auf die Bühne bringen. Lumbematz spielt die Stücke „Lieblingsmensch“ und „Je ne parle pas français“ der deutschen Sängerin Namika. Das Publikum stimmt darüber ab, wer gewinnt. Der Sieger erhält 25 000 Euro. „Uns war einfach wichtig, dass wir genauso rüberkommen, wie wir tatsächlich sind,“ sagt Kraffert. Auch die Versionen der Namika-Songs seien ganz im Stil von Lumbematz.



„Wir wollten ein fettes Gitarrenbrett und viel Geige – denn das ist Lumbematz“, erklärt Kraffert. Die Verantwortlichen der TV-Show akzeptierten das. Außerdem bestand die Saarbrücker Band darauf, ihre eigenen Klamotten beim Auftritt zu tragen. Und Sänger Etienne wollte unbedingt seinen eigenen, mit Tüchern behangenen Mikrofon-Ständer benutzen.

„Wir waren der krasse Außenseiter, die unbekannteste Band, die teilgenommen hat“, sagt Kraffert. Die Produktionsfirma sei nur per Zufall im Internet auf sie aufmerksam geworden. Alle anderen Bands seien schon deutlich bekannter, hätten bereits Deutschland-Touren gespielt und seien für renommierte Preise nominiert. Lumbematz hat bis heute erst drei Songs veröffentlicht. In München wohnten alle Bands eine Woche lang im selben Hotel. „Wir haben das bis jetzt noch nicht wirklich realisiert“, sagt Kraffert. Die Woche sei ihm vorgekommen wie eine halbe Stunde. Alle Musiker hätten sich super verstanden. Für Lumbematz sei vieles im Studio neu gewesen, für andere Routine.

Dann kam der große Tag, an dem die Saarbrücker Band ihren Auftritt hatte. Als er auf die Bühne trat, sah Kraffert, dass über 40 Leute aus dem Saarland angereist waren. Das habe ihn sehr gerührt. „Als der Vorhang aufging wusste ich, das wird ein perfekter Auftritt. Und so war es auch“, sagt der Sänger. In der Halle seien die etwa 1000 Zuschauer völlig ausgerastet.

„Lumbematz ist im Saarländischen übrigens eine Art Schrottsammler“, sagt Kraffert. „Wir haben den Ausdruck bei unseren Großeltern gehört und fanden ihn cool.“

Der Auftritt der Band Lumbematz in der Sendung „My Hit. Your Song.“ wird auf Pro Sieben am Donnerstag, 24. Januar, ab 20.15 Uhr ausgestrahlt.