Zufriedenheit trotz Nullnummer gegen Aufsteiger

"Das ist ein Punkt, mit dem wir leben können." Martin Forkel, Trainer der A-Junioren des 1. FC Saarbrücken , war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft am vergangenen Samstag. Der FCS spielte in Quierschied gegen den Aufsteiger 1. FC Heidenheim 0:0.Mit dem Selbstvertrauen aus zwei Siegen in Folge in der Fußball-Bundesliga Süd/Südwest starteten die Blau-Weißen im Heimspiel gegen den Tabellen-Elften stark in die Partie.

Die Saarbrücker hatten in den ersten 25 Minuten mehrere gute Torchancen. Die erste dieser Möglichkeiten hatte Mittelfeldspieler Sebastian Brenner, der an der Strafraumgrenze zum Schuss kam. Seinen Schuss konnte Heidenheims Schlussmann Sven Ullrich jedoch unter Kontrolle bringen. Danach war es wiederum Ullrich, der vor knapp 120 Zuschauern die Führung des FCS verhinderte. In einer Eins-gegen-Eins-Situation gelang es Mittelfeldspieler Florian Bohnert nicht, den Torwart der Gäste zu überwinden. "Wir haben in der Anfangsphase einfach verpasst, ein Tor zu erzielen. Aber ich bin insgesamt mit der Leistung zufrieden", sagte Forkel.

Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Heidenheimer stärker. Der Aufsteiger war in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft, blieben jedoch ohne zwingende Torchance.

Der FCS bleibt Tabellen-Sechster. Am kommenden Sonntag ist er beim Karlsruher SC zu Gast (13 Uhr). Der Tabellen-Zehnte verlor am Samstag beim FC Ingolstadt mit 1:3.